carlfatal

Blog von carlfatal
Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Lass uns einen Pakt schließen | 19.06.2015 | 02:08

ein "n" zuviel und alle Absätze weg (die Möglichkeit des Redigierens wär doch echt ein Traum)...

RE: Lass uns einen Pakt schließen | 19.06.2015 | 02:07

Nette Idee! Hat bloß einen Haken, denn Sie sprechen hier von Solidarität, wo das überhaupt nicht hingehört. Solidarität ist eine der Aufklärung verpflichtete Idee, sich aus Gründen der Vernunft und einer damit einhergehenden Moral für andere Menschen und deren als rechtmäßig empfundenen Ansprüche einzusetzen und sie in ihrem Begehren zu unterstützen. Liebe hat aber damit recht wenig zu tun. Deshalb: nette Idee, aber es gäbe da andere, vielleicht bessere Modelle...

RE: Sprengungsparty, I like | 13.06.2015 | 22:33

Vielen Dank! Auch als Nichtberliner bin ich ein begeisterter "Rückbaufan". Und so trifft diese Initiative direkt in mein Herz!

Ich wünsche allen nur möglichen Erfolg, denn eine solche, über Jahrhunderte intensiv gepflegte Tradition des Rückbaus verdient es unbedingt, erhalten zu werden, gerade auch an einem so symbolträchtigen Ort im Herzen Berlins.

RE: Sprengungsparty, I like | 13.06.2015 | 22:28

Vielen Dank! Auch als Nichtberliner bin ich ein begeisterter "Rückbaufan". Und so trifft diese Initiative direkt in mein Herz!

Ich wünsche allen nur möglichen Erfolg, denn eine solche, übeer Jahrhunderte intensiv gepflegte Tradition des Rückbaus verdient es unbedingt, erhalten zu werden, gerade auch an einem so symbolträchtigen Ort im Herzen Berlins.

RE: Gabriels Vorratsdaten-Realitätsverweigerung | 16.04.2015 | 19:57

Was ist denn das für ein Artikel? Ich erinnere mich sehr gut daran, daß Gabriel durchaus gute Gründe hatte, gegen die Vorratsdatenspeicherung zu sein?
Wieso nennt der Autor Korruption Unwissenheit?
Wieso nennt er offensichtliche Falschaussagen nicht Lügen, denn Gabriel weiß sehr wohl, daß es in Norwegen keine Vorratsdatensepicherung gibt? Ebenso weiß Gabriel um die Verstrickung des VS in die NSU. Was also soll Vorratsdatenspeicherung bringen, wenn das einzige Interesse der Datensammler darin besteht, möglicherweise belastende Daten zu vernichten?


Der Freitag als Boulevard und Fnordverkäufer - Danke!

RE: Pazifismus kann tödlich sein | 26.08.2014 | 02:31

Klar, Pazifismus ist tödlich - wie das Leben...

Und man könnte hier entgegnen: der Weg ist das Ziel, aber wofür?

Solange Affen, sogenannte höhere Primaten, nichts anderes zu tun haben, als ihre Rangfolge untereinander zu klären, hat Friede zwischen denen, die wir als Menschen zu bezeichnen pflegen, nur eine geringe Chance.

Aber warum sollte man die nicht nutzen. Unsere Kommunikationswerkzeuge sind ja nicht nur dafür da, dem anderen zu erklären, daß er scheiße ist.

Oder doch?

RE: Wer ist hier egoistisch? | 07.05.2013 | 15:58

Vielen Dank, ich sehe es genauso. Und auch Männer werden häufig seltsam, wenn sie Väter werden.

Aber vielleicht brauchen wir einfach jede Menge Kinder als Kanonenfutter und Elternschaft als Prüfung, ob man sich mit den Verhältnissen - egal wie schlecht - arrangieren kann...

Liebe Grüße, Carl

RE: Ich gehöre zur Bionade-Bourgeoisie | 24.08.2012 | 03:37

Mir gefällt der Artikel, er erinnert mich irgendwie ganz leise an den Spruch: "wer etwas nicht kann, findet Gründe, wer etwas will, Wege."

Vielleicht OT, vielleicht auch nicht...

In Frankfurt jammern alle über Fluglärm, aber in Urlaub fliegen wir natürlich trotzdem, und zum Glück sind Ryan-Air oder Air Berlin so "günstig", Umweltschutz ist wichtig, aber die nächste Autobahn auch, weil der neue Spar-SUV ja auch ausgefahren werden will, also wird ein wenig für Naturparks in afrikanischen Ländern gespendet, mit dem Geld werden dort Leute aus Gebieten vertrieben, die sie mal bewohnt haben, während wir selig das neue Handy in der Hand halten, für dessen Bau (oder den des Autos oder Flugzeugs) Unmengen Land auf längere Sicht zerstört und vergiftet werden als nach einem GAU in einem AKW. Dann wird im absoluten Halteverbot vor der Schule geparkt, während an dem dadurch unübersichtlich gewordenen Zebrastreifen, den man Wochen zuvor mit anderen Eltern inititiert hat, ein Kind überfahren wird. Gleichzeitig weiß man , daß man ein System unterstützt, das sämtliche Länder, die diese Konkurrenz nicht durchstehen, einfach zerstört, das nur möglich ist, weil wir alle Grenzen so verteidigen, daß allein in Nordafrika Jahr für Jahr tausende Menschen auf der Suche nach einer nur lebenswerten Alternative zu Hunger und Durst, einem Leben in Europa verrecken.

Faschismus hat viele Gesichter, deren wichtigstes immer das persönliche ist, dieses "die andern machen doch auch, ich muß aber, weil, was soll ich schon ändern - so ganz alleine" ist.

So easy, so unschuldig, so ahnungslos...

Wenn, und das wird mit der Geschwindigkeit, mit der wir in Mitteleuropa Bedürfnisse entwickeln, sehr bald sein, Benzin nur noch für eine winzige Schicht bezahlbar sein wird, werden SChläuche für medizinische Apparate, Spritzen und andere lebenswichtige medizinische Geräte für die Kinder derer, die jetzt diesen "Lifstyle" prägen, nicht mehr bezahlbar sein, nicht mehr erreichbar.

Vielleicht schon, wenn das Kind sich gut genug in der Schule durchschlägt und im großen, darwinistsichen Konkurrenzkampf oben schwimmt.

Also sollten wir den Drill unserer Kleinen im Auge behalten, sonst gehen sie drauf, HartzIV und keine Zähne mehr im Maul mit Ende dreißig oder früher.

Es ist halt ALTERNATIVLOS. :)

RE: Ich blogge, also bin ich? | 09.01.2012 | 20:04

Hallo Alien,
erstmal meine Glückwünsche zu zwei Jahren beim Freitag! Auch wenn ich hier fast nicht mehr schreibe, lese ich noch mit und ganz sicher sind Deine Artikel mit dabei. :)
Das wird sich auch nicht ändern, und so hoffe ich noch auf viele Beiträge von Dir und wünsche Dir alles Gute. Laß Dich nie unterkriegen! ;)
liebe Grüße, Carl

RE: Rausgeflogen. | 24.09.2011 | 12:55

@rosalix,
Tja, das war früher echt doof, denn heute könnte das Kind dann mit Fug und Recht sagen: "in meinem Chemiebaukasten ist ein Bioklonset drin, ich mach damit auch immer Meerschweinchen und mein Papa bastelt heute einen extraintelligenten Bruder für mich..."

Priester sind so aber nicht entstanden, das´s ma klar...

@ Tycho,
1)ich wurde evangelisch erzogen. Der Pfarrer, der mich konfirmieren mußte, hatte trotz Ehefrau gleich mehrere Liebschaften im Kaff, was damals allerdings nicht so gut ankam, und mein Religionslehrer hat mich bis zum Abitur mit Philosophie vollgestopft und war letztlich dafür verantwortlich, daß ich mit Denken angefangen habe.
2)leider wird die Welt mit Philosophie aber nicht erträglicher, obwohl ich damals auch verdammt froh über dieses Fach war.
Mit so richtig Gläubigen bin ich glücklicherweise nie in Berührung gekommen.
Grüße Carl