Cat_Whatever

Gesellschaft, Soziologie, Lesen, Katzen
Avatar
RE: Outen gestattet | 26.01.2018 | 08:29

Ich war erst unschlüssig, ob es ihm darum geht aufzuzeigen wie doppelmoralisch diskutiert wird oder ob er tatsächlich versucht das alles zu "verharmlosen" Ich bin zu zweiterem Schluss gekommen: was aufgrund einiger gewählter Wort/-konstruktionen (die teilweise echt widerlich sind) nahe liegt: "feministische Kampfpresse" / "was das arme Opfer sich erhofft haben dürfte"/ "gnadenlos investigative Schwestern"/ "der Opferstatus bedeutet Aufmerksamkeit, Anerkennung, Zuwendung", er hinterfragt, wieso "dem Opfer nie Mitschuld gegeben wird/die Verletzung der Selbstbestimmung nicht aufgrund persönlichen Fehlverhaltens" kritisiert wird (ernsthaft?) dann das klassische Aber: ja vielleicht ist es so ABER....die armen Männer, die unschuldig verdächtigt werden (ja eh, die gibt es auch, aber das schließt das umgekehrte nicht aus und ist in diesem Zusammenhang ziemlich fehl am Platz (für seine Diskussionstirade natürlich nicht). Quasi wie: oh es gibt Menschen, die wegen ihrer dunklen Hautfarbe diskriminiert werden, ABER weiße Menschen werden doch auch diskriminiert!). Angeblich, so Fischer, wird Sprache benutzt um zu "vernebeln" (er unterstellt da ziemlich heftig), er ergeht sich dann an einer Abhandlung von Begrifflichkeiten und geht am Thema voll vorbei? (aka "Menschen werden unwürdig behandelt aber das eigentliche Problem ist, welche Begriffe dafür benutzt werden, weil es gibt unwürdig-unwürdiger und am unwürdigsten und man möge doch bitte nicht so abheben, wenn es bloß unwürdig ist, damit soll man doch bitteschön leben können") und seiner eigenen Logik nicht folgend, differenziert er Gewalt(begriffe) dann nicht wirklich. Sehr strange aber auch irgendwie logisch, er ist ein Mann aus machtvollen Strukturen, er kann es wohl nicht verstehen (will es scheinbar aber auch nicht). Für ihn zählen nur Zahlen (rechtlich), die dahinterliegenden Strukturen will er nicht näher betrachten, weil sie nicht "rechtskräftig" beurteilt sind.

RE: Schläfchen zählen | 30.08.2017 | 10:28

Sie könnte es mal mit ASMR probieren. Hilft mir zu: entspannen, abzuschalten, einzuschlafen....

RE: Mausen und Hausen | 28.08.2017 | 09:18

Wenn man schon einmal in Istanbul war, hat man die Katzen selbst erlebt. Das Faszinierende ist, dass diese "Straßenkatzen" sehr gepflegt sind und es den Anschein hat, dass man sich liebevoll um sie kümmert. (das ist wohl auch so).

Die Dokumentation schafft es, den Flair der Stadt einzufangen, indem sie sich auf die Katzen konzentriert. Ein sehr schöner Film, der auch ein bisschen Sehnsucht nach Istanbul weckt.