L'État, c’est moi!

Verantwortung Der Staat bin ich! Allerdings nicht im ursprünglichen Sinne des Absolutismus, sondern als Individuum, als Bürger dieses Staates, als Anarchist sowieso.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Viele Menschen (ich sowieso) meinen, dass die Politbonzen sich nur noch um den „Standort Deutschland“ kümmern, nicht mehr aber für die Menschen, die darin leben. Und um ihre Pfründe, siehe Steinbrück. Doch selbst wenn die Regierung die beste und netteste wäre und sich ganz toll kümmern würde, müsste Ottonormalbürger mehr mitwirken, als lediglich ab und zu sein Kreuzchen auf dem Stimmzettel machen (oder auch nicht). Und damit sozusagen sämtliche Verantwortung abzugeben versuchen an die VertreterInnen des Volkes.

Jeder ist ein bissken Staat. Und ein jeder ist damit auch ein wenig verantwortlich. Natürlich schimpfe ich auch gelegentlich darüber, dass sich der Staat nicht kümmert. Aber- der Staat bin auch ich. Und vielleicht kann ich auch selbst etwas tun, und zwar so, wie ich das für richtig halte und nicht jemand anders.

Manches kann auch nicht warten, bis der Ruf gehört wird.
Und nur weil ich jemanden für zuständig halte, hält er selbst sich das nicht unbedingt auch.

Und was ich tue, tue ich nicht für den Staat. Ich tue es für die Menschen. Und für mich selbst.
Und wenn ich etwas tue, dann weiß ich, dass es geschieht.

Original aus meinem Privatblog: http://weblog.hundeiker.de
18:27 22.11.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

catweazle

Bj. 1972. Krankenpfleger. Verrückt.
Schreiber 0 Leser 0
catweazle

Kommentare