Haftars Todesschwadrone

Massengräber entdeckt Haftars Todesschwadrone löschen ganze Familien aus
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die UN ist entsetzt über die Entdeckung von bisher acht Massengräbern in Tarhuna und anderen Gebieten, in denen über ein Jahr lang Khalifa Haftars Streitkräfte gewütet haben und die nun von der GNA zurückerobert wurden. Die Unterstützungsmission der Vereinten Nationen in Libyen (UNSMIL) berichtete über diese Massengräber, es wurde der Verdacht geäussert, dass hier Haftars Todesschwadrone ganze Familien von mutmasslichen LNA-Anhängern ermordet hätten. "Die UNSMIL informiert in Horrorberichten über die Entdeckung von mindestens acht Massengräbern in den vergangenen Tagen, die meisten davon in Tarhuna", schrieb die UN-Mission auf Twitter."Das Völkerrecht verlangt, dass die Behörden unverzüglich, effektiv und transparent alle mutmaßlichen Fälle von rechtswidrigen Todesfällen untersuchen."

Währenddessen äusserte in Bengasi an diesem Mittwoch der deutsche Botschafter für Libyen (Oliver Owcza) gegenüber General Haftar seine Besorgnis über Plünderungen in den von der LNA zurückeroberten Gebieten. Die der LNA vorgeworfenen Massentötungen erwähnte er hierbei nicht.

07:48 12.06.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Cetin

Jeder Betrag, und sei er noch so gering, ist auch eine moralische Unterstützung. Paypal: gibtesnoch@hotmail.com
Cetin

Kommentare 3

Der Kommentar wurde versteckt