Samy Charchira
21.09.2013 | 14:02

Angekommen in Marburg

Düsseldorf. Eine Heimatreise von Rabat nach Marburg. Das neue Werk des deutsch-marokkanischen Autor Mohammed Khallouk ist eine Liebeserklärung an die Luther-Stadt

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Samy Charchira

© Samy Charchira

Mit seinem neuen Buch „In Deutschland angekommen – Marburg“ geht der deutsch-marokkanische Autor Mohammed Khallouk wahrlich einen anderen sehr interessanten Weg … keine Auseinandersetzung mit seinem „Migrationshintergrund“ oder Erlebnisskizzen seiner Erfahrungen in Deutschland. Vielmehr schreibt Khallouk aus einer subjektiven Wahrnehmung der Luther-Stadt Marburg. Seine Erzählungen bringen nicht nur eine völlig neuartige arabo-islamische Betrachtungsweise deutscher Realitäten, sondern zeugen zugleich von einer bedingungslosen Einlassung auf die Stadt an der Lahn und münden praktisch in eine großartige Liebeserklärung an seine neue Heimatstadt.

Diese Liebeserklärung ist bemerkenswert, denn Khallouk ist nicht entfallen, dass Marburg eins der Hauptplätze des einst dort beheimateten Deutschen Ordens war, das eines der Kreuzzüge gegen die islamische Welt angeführt hat. Aber auch kann er nicht über die fürchterlichen „christlich“ gerechtfertigten Genoziden an „heidnische“ Polen, Balten und Juden in der Region hinwegsehen. Aber gerade sein leidenschaftlicher Weg zu seinem neuen Lebensmittelpunkt zeigt sehr veranschaulicht den unglaublichen Transformationsprozess des heutigen Deutschlands, seit dem Ende des zweien Weltkrieges. Selbst so mancher Deutsche könnte mit dieser Prosa in das Deutschland von heute ankommen und somit ist Khallouks Werk in keinster Weise im Genre der „Migrantenliteratur“ einzuordnen.

In vielen Anekdoten, Ereignissen, Merkwürdigkeiten, aber auch in dramatischen Fragmenten stellt Khallouk bundesrepublikanische Lebenswirklichkeiten rund um die Stadt Marburg mit all ihren Facetten. Er bemängelt eine von ihm wahrgenommene inhumane Kälte deutscher Gegenwart und bewundert zugleich die einladende Pluralität der Universitätsstadt Marburg. Seine Erzählungen erweitern unser Horizont ungemein und zeichnen ein neues Bild Anderer auf uns selbst, in Marburg und in Deutschland … sehr empfehlenswert.

Mohahmed Khallouk
In Deutschland angekommen: Marburg

Broschiert:
153 Seiten
Verlag: Rimbaud-Verlagsges.; Auflage: 1., Aufl. (Mai 2013)
ISBN-10: 3890864384
ISBN-13: 978-3890864389

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.