Milchmädchenrechung zu Rücktrittskosten

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Mich nervt es zunehmend , dass ich immer wieder höre: “Eigentlich müsste der Wulff zurücktreten, aber im Hinblick auf die immensen Kosten, die wir zahlen müssten, wenn er das Handtuch wirft, sollte er bis zum Ende seiner Amtszeit bleiben.

Deshalb machte ich eben mal eine Grobrechnung und war erstaunt, dass diese Kosten gar nicht so hoch wären, da bei der Berechnung nur die verbleibenden 3 1/2 Jahre von insgesamt 5 Jahren zum Ansatz gebracht werden müssen. Nach Beendigung einer regulär ausgeübten Amtszeit von 5 Jahren steht jedem Bundespräsidenten ohnehin der sog. Ehrensold lebenslang zu.

In Zahlen würde das dann so aussehen: 200.000 € x 3 1/2 Jahre = 700.000 € Ehrensold für die verbleibende Zeit bis zum regulären Dienstende.

In den Presseberichten, die ich zum Thema kenne, wurde aber immer nur auf einem lebenslangen Bezug hingewiesen. Bei einer Lebenszeit von angenommenen 90 Jahren beim heutig 52 jähren BP kommt man dann irreführenderweise auf die bemerkenswerte Summe, die ihm so oder so zusteht von 200.000 € x 38 Jahre = 7.600.000,—.

Ich denke 700.000 € + Nebenkosten müssten wir doch eigentlich locker machen können, damit wieder Ruhe einkehrt und wir hoffentlich einen politisch kompetenten Präsidenten bekommen, der auch weiß was sich gehört.

Herzliche Grüße
Charly W.

01:40 14.01.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Charly.W

politisch interessierte Gärtnerin
Schreiber 0 Leser 0
Charly.W

Kommentare 6