RE: Die EU macht es sich zu einfach | 28.11.2021 | 05:10

Meine Ansichten zu Fragen von machtpolitischen Spielchen kennen Sie mittlerweile, warum soll ich die endlos variieren? Weiter oben habe ich was zu Machtpolitik rund um Lukaschenkos Flüchtlinge geschrieben und wenn ich wüßte wie ich das so elegant verlinke als Hinweis mit Pfeil dann würde ich das jetzt machen.

Ansonsten also gerne nochmal: Jeder kämpft mit den Waffen, die er hat wenn er seine Interessen, durchsetzen will. Mal mehr, mal weniger brutale Machtpolitik. Ich glaube, es ist wichtig, seine Kerninteressen herauszufinden und sich auf ihre Verteidigung zu beschränken. Alles andere führt zu völlig überflüssigem Streß und Leid für Menschen.

RE: Warum uns eine Impfpflicht in diesem Corona-Winter nicht helfen wird | 28.11.2021 | 04:07

Krankenhauskeime...nach RKI Angaben wurden jedes Jahr in Deutschland 400.000 bis 600.000 Menschen infiziert.Es starben jedes Jahr 10 bis 20.000. Das hatte bisher jeder so hingenommen, keiner hat da einen großen Aufstand gemacht, Presse...Panik...nicht einmal das Verfüttern von Antibiotika in der Haustierhaltung wurde groß thematisiert.

Vielleicht hat die Corona Pandemie die Sinne dauerhaft für diese Dinge geschärft.

RE: Warum uns eine Impfpflicht in diesem Corona-Winter nicht helfen wird | 28.11.2021 | 03:55

Danke für die info...immer nützlich da auf dem Laufenden zu bleiben.

RE: Warum uns eine Impfpflicht in diesem Corona-Winter nicht helfen wird | 28.11.2021 | 03:55

Danke für die info...immer nützlich da auf dem Laufenden zu bleiben.

RE: Der Freiheitsbegriff wurde zur Selbstdarstellung missbraucht | 28.11.2021 | 03:29

Konsequent das Leben der Bürger schützen?

Der Lebensschutzweltmeister in dieser Pandemie: China.

In China gibt es keine Inzidenzen. Sobald eine einzige Infektion irgendwo entdeckt wird, irgendwo im Land, wird die Gegend weiträumig komplett dichtgemacht, Städte werden geschlossen, keine Maus kommt rein, keine kommt raus, keiner darf seine Wohnung verlassen, egal aus welchem Grund. Essen wird gebracht.

Das wird viel zu wenig zur Kenntnis genommen: Wenn hier einer auf der Welt konsequent das Leben seiner Bürger real meßbar geschützt hat, dann war es China. China hat 3 Tote auf 1 Mio Einwohner. Europa etwa 2000 auf 1 Mio, mancherorts noch mehr.

Würde China eine Politik fahren wie Europa oder USA, dann wären durch Covid 19 dort bereits mehrere Millionen Menschen an/mit Covid19 gestorben.

Mittlerweile sind dort auch fast alle geimpft, die Wirtschaft läuft, die Leute laufen herum, es gibt keine Einschränkungen des öffentlichen Lebens (Schwimmbäder, Kinos, Veranstaltungen etc) bis auf die in einem totalen Überwachungsstaat üblichen.

Kompromisse sind mit dem Virus nicht zu machen...entweder No Covid, (China Lockdown) und (fast) keiner stirbt, oder aber Tote werden in Kauf genommen, hier mehr, dort weniger, aber immer werden sie in Kauf genommen. China den empirischen Beweis erbracht, daß Tote verhindert werden können.

Möchte jemand sein Leben geschützt bekommen wie in China?

RE: Warum uns eine Impfpflicht in diesem Corona-Winter nicht helfen wird | 28.11.2021 | 03:11

>>Die Inzidenzen sind in China gemessen an der Bevölkerungsdichte nicht größer als in deutschsprachigen Staaten.<<

In China gibt es keine Inzidenzen. Sobald eine einzige Infektion irgendwo entdeckt wird, irgendwo im Land, wird die Gegend weiträumig komplett dichtgemacht, Städte werden geschlossen, keine Maus kommt rein, keine kommt raus, keiner darf seine Wohnung verlassen, egal aus welchem Grund. Essen wird gebracht.

Das wird viel zu wenig zur Kenntnis genommen: Wenn hier einer auf der Welt konsequent das Leben seiner Bürger real meßbar geschützt hat, dann war es China. China hat 3 Tote auf 1 Mio Einwohner. Europa etwa 2000 auf 1 Mio, mancherorts noch mehr.

Möchte jemand, daß das Leben geschützt wird wie in China? Würde China eine Politik fahren wie Europa oder USA, dann wären durch Covid 19 dort bereits mehrere Millionen Menschen an/mit Covid19 gestorben.

Mittlerweile sind dort auch fast alle geimpft, die Wirtschaft läuft, die Leute laufen herum, es gibt keine Einschränkungen des öffentlichen Lebens (Schwimmbäder, Kinos, Veranstaltungen etc) bis auf die in einem totalen Überwachungsstaat üblichen.

RE: Warum uns eine Impfpflicht in diesem Corona-Winter nicht helfen wird | 27.11.2021 | 20:08

>>An welcher Stelle der Doku geht es um Frau Cooke?<<

Wenn Sie wieder vorhaben, unsachlich zu werden, höre ich wieder auf...wo habe ich behauptet, in dem Film ginge es um Frau Cooke?

Das ist ein Film, der an einigen Beispielen die Machenschaften und Durchstechereien von Big Pharma und seiner Lobbyorganisationen aufzeigt, damit man ein Gespür dafür bekommt, welche Macht da arbeitet und die Regeln (Gesetze, Aufsicht etc.) zu ihrem Vorteil (Profit) versucht zu biegen.

Es wurde von EMA und von EFPIA gesprochen, dem Dachverband der pharmazeutischen Industrie.

In der Autoindustrie ist der entsprechende Verband der VDA. Gemeinhin werden diese Verbände als Lobby ihrer jeweiligen Industrien bezeichnet. Das ist so der Sprachgebrauch. Wenn Sie diese Verbände für etwas anderes halten, weil sie über die reine Lobbyarbeit hinaus auch noch anderes tun, dann können Sie das machen. Für mich und für viele viele Menschen sind das Lobbyverbände Aber mir ist klar, daß Sie die Welt mit ganz anderen Augen sehen. Da habe ich auch gar nichts dagegen.

Sie dürfen gerne Ihre Sicht der Welt darstellen.

Ist etwas an meinem Satz:

>>Aber auch möglich, daß das Gegenteil der Fall ist und daß sie aus Idealismus, weil sie gesehen hat wie da gemauschelt wird, zur Gegenseite übergelaufen ist, und jetzt für strenge Ordnung und Kontrolle sorgen will.<<

unverständlich? Was genau möchten Sie, daß ich da näher erläutere?

Die EMA soll die Pharmaindustrie und die Zulassung von Medikamenten überwachen und die Lobby der Pharmaindustrie hat die Aufgabe, dafür zu sorgen, daß die Überwachung und Zulassung möglichst so gestaltet wird, daß die Firma viel verdient, also lax. Für mich sind das zwei grundsätzlich gegenläufige Interessen. Wenn Sie das anders sehen möchten, kann und will ich Sie davon nicht abhalten.

>>Die EFPIA ist die wichtigste Lobbyorganisation der europäischen Pharmabranche mit den höchsten Lobbyausgaben, den meisten Kontakten zur EU und mehreren eingeschalteten Lobby-Agenturen.<<

so nachzulesen z.B. in: https://lobbypedia.de/wiki/European_Federation_of_Pharmaceutical_Industries_and_Associations

es gibt im Netz viele Links die sich mit den in Europa arbeitenden Lobbyorganisationen befassen, falls Sie zu dem Thema noch mehr lesen möchten.

RE: Warum uns eine Impfpflicht in diesem Corona-Winter nicht helfen wird | 27.11.2021 | 17:42

>>Aber glauben Sie tatsächlich, dass Verbände nur dazu da sind, um Lobbyarbeit zu machen?>>

Die EMA (European Medicines Agency) ist kein Verband sondern eine Agentur der EU, die für die Beurteilung und Überwachung von Arzneimitteln zuständig ist. Ihre frühere Namensbezeichnung war Europäische Agentur für die Beurteilung von Arzneimitteln (EMEA). (Info aus Wikipedia).

Da die Dame offenbar sehr intensiv für Big Pharma tätig war, halte ich es tatsächlich für möglich, daß da der Bock zum Gärtner gemacht wurde. Aber auch möglich, daß das Gegenteil der Fall ist und daß sie aus Idealismus, weil sie gesehen hat wie da gemauschelt wird, zur Gegenseite übergelaufen ist, und jetzt für strenge Ordnung und Kontrolle sorgen will. Möglich ist viel...aber wahrscheinlich?

Informativer film zu Big Pharma und den Einfluß der Konzerne:

Big Pharma - Die Allmacht der Konzerne - Doku ARTE

https://www.youtube.com/watch?v=OwcI3OFJn8g

RE: Warum uns eine Impfpflicht in diesem Corona-Winter nicht helfen wird | 27.11.2021 | 17:30

>>Sie sollten schon fairerweise sagen, dass Sie da was aus dem Forum des Ärzteblattes kopiert haben.<<

Wenigstens tun Sie hier heute halbwegs normal argumentieren.

Ihre Anmerkung ist richtig, hätte ich auch noch ausdrücklicher machen können. Ich habe nur den Link angegeben und in dem Link steht: .../forum...kann man überlesen..

aber es kann jeder reinklicken und selber lesen. Ich habe keine Kritik zitiert oder eine Meinung, sondern einfach nur eine Info über den beruflichen Werdegang der Dame zitiert. Ob das eine Bedeutung hat, mag jeder selber entscheiden, ich weiß es nicht, halte es aber für gut möglich. Würden Sie sagen, daß die Info falsch ist?

Und bei Sputnik habe ich ebenfalls angegeben, daß es Kommunikationsschwierigkeiten gibt. Welcher Art diese Schwierigkeiten im Detail sind, weiß ich nicht, habe nur gelesen, daß irgendwelche Daten fehlen und kommen sollen.Es ist ein Gesprächstermin vereinbart für demnächst. Außerdem wird ein Sputnik nicht gebraucht, genetische Impfstoffe gibt es genügend, außerdem hat er einen schlechten Ruf...was meiner Meinung nach fehlt sind "klassische" Alternativen wie Proteinimpfstoff Novavax aus USA, unserem geliebten Imperium, oder die Totimpfstoffe aus China und Frankreich oder die kubanischen Impfstoffe.

RE: Die EU macht es sich zu einfach | 27.11.2021 | 17:02

>>Da würde ich dann eher Stephen Cohen oder Richard Sakwa empfehlen.<<

Es war jedenfalls eine gute Polemik. Ich werde mir mal angucken, was die beiden da geschrieben haben...dann gibt es also den Kissinger, den Maersheimer, den Cohen, den Sakwa, die alle der Meinung sind, daß die USA der "Aggressor" sind und Russland sich verteidigt, man sollte mal alle Professoren sammeln, die das denken. Gute Argumentationshilfe. Danke für die Tipps...Den Moon of Alabama kannte ich schon...