RE: Der Pankower Handreich-Konflikt | 29.06.2016 | 19:01

Wehret den Anfängen! Es sollen scheibchenweise Verhaltensweisen "etabliert" werden, die in der westlichen Gesellschaft einfach nicht akzeptabel sind. Religionsfreiheit hin, Religionsfreiheit her. Hier in Malaysia, einem Land in dem fast 60 % Muslime (Malaien) mit etwa 30 % chinesischstämmigen Nichtmuslimen zusammenleben und früher gut zusammengelebt hatten, Feiertage zusammen begangen haben, sich in ihren Haushalten gegenseitig besuchten, wird seit Jahren von Muslimen die fortschreitende Segregation forciert: in der Schule wird den muslimischen Kindern z.B. nahegelegt, chinesischstämmige Mitschüler nicht in deren Zuhause zu besuchen, denn auf dem Teller, auf dem vielleicht ein Snack gereicht wird, habe wohl auch schon mal Schweinefleisch gelegen. Wehret den Anfängen! Diese muslimischen Moralvorstellungen von Frau, ritueller Reinheit etc. dürfen in Europa nicht gesellschaftsfähig werden, wenn Europas Erbe der Aufklärung mittelfristig Bestand haben soll. Dass sich muslimische Moralvorstellungen, die in wesentlichen Teilen westlichen Werten und Normen widersprechen, in vielen Muslimghettos in Frankreich und Deutschland bereits seit Jahren "etablieren", sollte verstärkt Thema offensiver Diskussion sein.

RE: Der Pankower Handreich-Konflikt | 27.06.2016 | 22:52

Wie dieser "Reine" seine Handlung begründet hat, ist, glaube ich, ziemlich nebensächlich. Wichtig ist: will man eine solche, religiös verbrämte Segregation dulden? Darf der "Arier" die Berührung durch den "Nicht-Arier" z.B. wg. Verschmutzungsgefahr verweigern? Getrennte Sitze in Bussen - wie in orthodoxen Bezirken in Israel - Frauen hinten, Männer vorne? Busse nur für "Reine"? Dürfen sich solche Verhaltensweisen in Europa etablieren?

RE: Der Pankower Handreich-Konflikt | 27.06.2016 | 20:03

Bitte zu beachten: Das Berühren Ungläubiger bedeutet eine Verunreinigung für den Gläubigen, den "Reinen" der sich von den "Unreinen" zu distanzieren wünscht. Es hat nichts mit Mann oder Frau zu tun, sondern mit Muslim oder Nicht Muslim. Ich lebe seit Jahrzehnten in Malaysia und erlebe hautnah die "Arabisierung" des Landes, das sich früher eines sehr aufgeschlossenen Islams erfreute. Hier wird das Handgeben ganz gezielt eingesetzt. Der "reine" Muslim der einen "Unreinen" berührt, Mann oder Frau, verunreinigt sich durch diese Berührung und muß sich vor dem nächsten Betvorgang rituell säubern, was nach einer solchen Verunreinigung intensiver ausfällt als die "normale" Waschung die dem Gebet vorausgeht.

RE: Es war einmal ein Staat | 29.05.2016 | 17:54

Kein Problem: All displaced persons aus Syrien auf Frachter und vor die Küste New Yorks. Den USA das Problem nahe bringen! See what happens.

RE: Freiheitlich demokratischer Schutzwall | 26.04.2016 | 12:50

Aus der website der Bundesregierung, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge:

http://www.bamf.de/DE/Migration/AsylFluechtlinge/Asylrecht/asylrecht-node.html

"Notsituationen wie Armut, Bürgerkriege, Naturkatastrophen oder Perspektivlosigkeit sind damit als Gründe für eine Asylgewährung ausgeschlossen."

Wenn einige Länder wie die BRD aus welchen Gründen auch immer pauschal Bürgerkriegsflüchtlingen Asyl gewähren möchte, z.B. weil sie kein ordentliches Einwanderungsgesetz hinbekommen, aber doch gerne Billigarbeitskräfte haben möchten, dann müssen die anderen europäischen Länder das doch nicht unbedingt unterstützen. Klar, den Menschen in Not muß man als reiches Land helfen, aber deswegen alle zu Einwanderern durch die Hintertür zu machen, ist vielleicht nicht der Weisheit letzter Schluß.

RE: Unsensibel den Jubel gesichert | 25.04.2016 | 15:35

Interessanterweise wurde in England ein Wettbewerb ausgelobt, das beleidigendste Erdogan Gedicht zu verfassen: http://blogs.spectator.co.uk/2016/04/introducing-the-president-erdogan-offensive-poetry-competition/

Wenn es kein anderes Mittel gibt, diesen Kerl anzugehen, ja dann eben mit solchen Mitteln. Herrlich die Vorstellung der Gerichtsverfahren, in denen evtl. Beweisanträge gestellt werden, waren es Verunglimpfungen übelster Art oder gar Tatsachenbehauptungen, wer weiß denn was über die Sexualpraktiken des Herrn Erdogan? Vielleicht wurden dem Böhmermann ja intime Details zugetragen...Da können sich noch ganz unglaubliche Entwicklungen ergeben, Erdogan wird auf Jahre hinaus keine Freude mehr haben, die deutsche Justiz wird gnadenlos aufklären es werden herrliche Zeiten für Kabarett und Satire anbrechen...nur, wann kommt ein Gedicht auf den remote-control-killer Obama, auf Merkel, auf eine andere der vielen dämlichen Figuren die die Regierungen der Welt bevölkern?

RE: Humor hat sie ja | 24.04.2016 | 04:44

Netter Beitrag, der zu mannigfaltigen unterhaltsamen Kommentaren geführt hat. Aber durch Deine Kommentare zu den Kommentaren zu skrollen erfordert gute Unterarmmuskulatur - manchmal ist weniger mehr!

RE: Wie es Goethe mit dem Wachstum hielt | 10.04.2016 | 16:12

In Indien werden Gott und die Welt nicht als unendlich gedacht. Im Hinduismus hat Gott Brahma diese Welt gemacht und wird mit ihr untergehen. Vor dieser Welt gab es Welten und nach dieser Welt wird wieder ein Gott eine Welt erschaffen. Gott unterliegt dem Werden und Vergehen, deswegen ist er nicht frei. Deswegen hat z.B. im Buddhismus Brahma sich Buddha zu Füßen geworfen und ihn gebeten, den Menschen seine Weisheit zu bringen. Buddha hat den Kreislauf des Werdens und Vergehens durchbrechen können. Gott ist noch seiner geschaffenen Welt verhaftet.

Unendlichkeit, wenn überhaupt, wird gedacht als dem Werden und Vergehen nicht mehr unterworfen zu sein - ein für allemal, bis in alle Ewigkeit gewissermaßen. Materielle Güter sind dem Hindu / Buddhisten auf seinem spirituellen Weg ein Greuel, hindern ihn die Kette der Verursachungen zu durchbrechen.

RE: Das wahre Problem von Volker Beck | 14.03.2016 | 11:30

Richtig. Speed kills! Das wußten schon Die Ten Years After.

Dass die unter Speed getroffenen Entscheidungen mitunter falsch sein können, hat unser GRÖFAZ eindrucksvoll demonstriert, dem ab 1942 von seinem Leibarzt Theodor Morell Pervitin gespritzt wurde.

Führt zur Dämpfung des Angstgefühls, Steigerung des Konzentrations- und Leistungsvermögens, (nicht mehr bei Langfristeinnahme) es ist die klassische Dopingsubstanz für Leistungssportler, die bis zum Umfallen und tatsächlichen Tod unter Pervitin "Leistung" erbringen können.

Sollte Herr Beck tatsächlich 0,6 g Crystal Meth, eine unsaubere Art Pervitin, bei sich gehabt haben, hätte ihm das nicht weit geholfen. Hätte er übermorgen wieder zum Dealer radeln müssen.

Das Thema scheint die Foristen aber zu elektrisieren, sie schreiben als ob sie zusammen einen ganzen Sack Crystal Meth genommen hätten - sehr amüsant!

RE: Zurück auf Grexit | 09.03.2016 | 19:04

Griechen, seid stark und tapfer wie 1941, die EU wird sich des "Flüchtlingsproblems" annehmen müssen, oder es wird keine EU mehr geben...dann allerdings habt ihr ein Problem...