RE: Was heißt hier guter Lehrer! | 25.02.2009 | 11:34

Davon kann ich aber nichts lesen, dass die didaktische Ausbildung hier überflüssig sein sollte.

Ein Einblick in eine (mögliche) Praxis der im Unterricht gelernten Dinge (abseits eines eher nutzlosen 2-wöchigen Schülerpraktikums) ist eine sicher interessante und nicht abwegige Idee, unter Umständen auch extrem motivierend.

Und ein Lehramt ist schon seit Jahren keine Option für nachhaltige Existenzsicherung, denn es gibt mehr Lehrer als Stellen und verbeamtet wird (zumindest war das bei mir an den Schulen so) mittlerweile relativ selten.

RE: Was heißt hier guter Lehrer! | 25.02.2009 | 09:40

Ich denke, die Diskussion schadet den Schulen nicht. Es gibt schlimmeres, als eine Diskussion um "Leien-Lehrer", die wir ja aber zur Zeit auch schon haben, ganz besonders im Einsatz als Vertretungslehrer.

Von dieser Seite aus betrachtet ist, es sinnvoller jemand mit Ahnung des entsprechenden Stoffs an eine Schulklasse heranzuführen. Und das Argument, dass Lehrer didaktisch oder pädagogisch so viel besser geeignet sind, muss ich aus eigener Erfahrung leider wiederlegen.

Ich habe ich meiner Laufbahn zu viele Lehrer kennengelernt, die weder fachlich noch pädagogisch in der Lage waren, vernünftigen Unterricht zu machen. Und das in einer kleinen Klasse mit eigentlich hohem Lernwillen und Motivation.