Das zynische Lächeln des zu Guttenberg

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

<!-- @page { margin: 2cm } P { margin-bottom: 0.21cm } -->

Heute stand ich wieder einmal vor einem dieser CDU – Wahlplakate ( Wahlplakate verhunzen die Umgebung noch mehr als diese Wasserspritzen auf dem Kasseler Königsplatz). Dieses sah ungefähr so aus:

http://img29.imageshack.us/img29/3244/090805plguttenberg.jpg

Sieht er nicht hübsch aus der Guttenberg, unser Guttenberg, unser „Superminister“ ,unser Held, mit seinem aufgesetzten Lächeln und den Haaren mit Schmiere drin? Als ich den Blick schließlich von dem überdimensionalem Abbild des neuen Heroen lösen konnte, begann ich die Schrift daneben zu lesen: „ Wir haben die Kraft für Wirtschaft mit Vernunft“.

Vernunft? Das ist doch ne super Sache, dachte ich, und Wirtschaft mit Vernunft das wäre vielleicht auch mal nötig. Mein Blick schweift während dessen über die alten, nun größtenteils vermoderten Kasseler Henschelwerke.

Aber Moment, mein Gedächtnis schaltet sich wieder ein. Anfang 2009. Wirtschaftskrise. Debatte in Berlin. Konjunkturpakete. Die Automobilbranche schreibt rote Zahlen und Merkel will Schröder den Titel „Autokanzler“ abjagen. Diskussion in der Großen Koalition. Am Ende: Die Umweltprämie. Was war das noch gleich? Achja ich erinnere mich: Der Staat gibt all denen, die ihr altes Auto abwracken und darauf einen neues Auto kaufen eine saftige Prämie. Also mit großem Energieaufwand werden Autos kaputtgemacht, damit mit noch größerem Energieaufwand neue gebaut werden können und dafür gibt’s vom Staat dann einen guten Batzen. Warum das dann ausgerechnet Umweltprämie heißt, weiß ich nicht, aber ich hab auch nie verstanden das Deutschland am Hindukusch verteidigt wird. Vermutlich bin ich einfach schwer von Begriff. Naja Gott sei dank haben wir ja den Minister Guttenberg, der sich immer wieder für ein Ende der Abwrackprämie eingesetzt hat, aber irgendwie wollte ein halbes Jahr lang niemand auf ihn hören und die Prämie wurde munter verlängert. Dabei scheint mir Guttenbergs Kritik durchaus vernünftig. Er meint wenn die Autokäufe der nächsten Jahre durch die Abwrackprämie vorgezogen werden, werden wir dafür in den nächsten Jahren Probleme haben. Endlich ein Mann mit Vernunft!

Aber Moment. Wo ist seine Kritik an dieser unglaublichen Verschwendung von Material? An diesem unvorstellbaren Selbstzweckcharacter? Wieso sollten überhaupt Autos gebaut werden, wenn sie doch gerade niemand benötigt? Und warum bekommt der Autonome ins Gefängnis, wenn er Autos anzündet und der 0815-Deutsche bekommt dafür noch Geld? Warum bekomme ich keine Abwrackprämie für mein Fahrrad? Für meine Boxen? Für meine alte Lampe? Warum bin ich als nicht Autobesitzer eigentlich Bürger 2. Klasse?

Auch damit dass jährlich Tausende Tonnen Lebensmittel in Meere gekippt oder irgendwo anders im Müll landen, während gleichzeitig hunderte Millionen hungern, scheint ihn nicht zu interessieren. Der Kampf alle gegen alle fordert seine Opfer. Alle gegen alle. Das ist seine Wirtschaft. Das ist seine Vernunft.Und genau das lässt sein Lächeln auf grausame Weise zynisch werden.

Auch sonst nimm sein Horizont scheinbar nur einige wenige Dinge war: Wirtschaft , Automobilindustrie ,Stil sicheres Auftreten und dergleichen mehr, aber ich glaube Menschen kennt er nicht, nur Marktsubjekte.

Warum nicht mal Kapitalismus abwracken?

1001 Fragen in meine Kopf. Die Augen von Guttenbergs Abbild scheinen auf einmal böse zu funkeln und die Gesichtszüge verziehen sich zu einem dämonischen Grinsen. Ich steig schnell auf mein Fahrrad und radel weiter.

20:53 26.08.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Chrisliegtindersonne

Bei herrlichem Sonnenschein, nettem Vogelgezwitscher und dem Rauschen eines kleinen Baches im Hintergrund einfach herumliegen, gequält von 1001 Fragen mit der Befürchtung, dass auch 1001 Nächte mir keine 1001 Antworten bringen
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare