HR prophezeit den atomaren Holocaust... naja zumindest fast

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Immer dann wenn man denkt, dass das die Qualität der deutsche Fernsehlandschaft, insbesondere die der öffentlich-rechtlichen Sender, für ewig im Koma schlummert wacht sie kurz auf,vermutlich doch nur um zu zeigen, dass man doch unrecht hatte.

So auch diese sehr informative, gut recherchierte Ausgabe von Alles Wissen

www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=18876 ( kann mir mal jemand erklären wie das vieleicht etwas hübscher mit den links geht?)

Begonnen wurde die Sendung damit, dass ausgeführt mit welchen Abermilliarden der Staat die Atomforschung, Reaktorbau, Reaktorsicherheit und Endlagerung und damit die Kernspaltung als Energiequelle subventioniert hat. Deutlich wird, das Atomenergie nur dehalb billig wirkt, weil eben der Staat dies bereits Jahrzehntelang auf Kosten der Steuerzahler gefördert und jährlich mit Millionen und Milliarden weiter fördert.

Die Sendung wird mit einem Blick in die Vergangenheit der Pannen und Katastrophen der Atomkraftwerke fortgeführt, der zeigt, dass Pannen immer und überall auftreten können und ein Atomarer Super-GAU erstens nicht ausgeschlossen werden kann und zweitens dieser katatrophale Folgen für Natur und Mensch hätte.

Darauf folgt ein Teil, der nur dann von Interesse ist, wenn man Pfifferlinge besonders mag. Es geht um die atomare Belastung von Pfifferlingen, allerdings kann ich zur Beruihgung sagen, dass die Belastung nicht so gross ist, man sollte sie nur nicht öfter als zwei mal in der Woche essen.

Nun kommt die Sendung zu meinem persöhnlichen Höhepunkt: Es wird sich mit der Behauptung der Energiekonzerne, dass Atomernergie umweltfreundlich sei auseinandergesetzt. Eine Tatsache die von den Konzernen gerne übergangen wird ist, dass Atomkraftwerke Uran in großen Mengen benötigen. Da Uran ein fossiler Rohstoff ist, bedeutet dies, das auch er endlich ist, Atomenergie also genauso wie Kohle und Öl in ein paar Jahrzehnten ohnehin Geschichte ist. Desweiteren muss dieses Uran ja auch abgebaut werden, und dies geschieht mit gigantischem Energieaufwand in riesigen Minen. Da in den Uranminen aber natürlich eine atomare Strahlung forzufinden ist, die sich durchaus sehen lassen kann, werden die Minenarbeiter stark verstrahlt und erkranken oft an Lungenkrebs und Leukämie. Hinzu kommt noch, dass z.B. in Australischen Minen während der Regenzeit diese Minenkrater ( keine Ahnung wie das richtig heisst) überflutet wird und die Bevölkerung mit dem uranverseuchtem Wasser in kontakt kommt, was ebenso Strahlungsschäden hervorruft. Aber da die deutsche Regierung natürlich wusste, wie gefährlich das mit den Uranminen ist, hat sie 1990 die einzige Uranmine in Thüringen dichtgemacht und lässt die Drecksabreit ab jetzt von anderen machen, weil eben kein guter Deutscher Lungenkrebs haben möchte und die anderen .. naja das sind eben die anderen. Konsequentes oder moralisches Handeln sieht anders aus, aber ich denk es wäre sinnlos dies von einer Regierung zu erwarten, schon gar nicht von einer deutschen.

Dannach kommt dann eben noch ein bisschen blabla darüber, wie Reaktormitarbeiter auf den Ernstfall trainiert werden ( witzigerweise ham die riesige Ordner in denen alles genau drinsteht und die immer erst während des Ernstfalls nachschauen müssen, bis die das richtige gefunden haben läuft der Reaktor auf Automatik) und darüber ob die CO2 Ziele für Deutschland auch ohne Kernkraft zu erreichen sind und dieses typische Gerede darüber das man Stromsparen muss und AA+ Geräte kaufen soll etc ( also die Dinge die immer gesagt werden, jeder für richtig hält, aber keiner macht, weil bitte der andere anfangen soll, er doch selbst nicht schuld ist und er sich ohnehin grad kaum über Wasser halten kann [nette Metapher für Niederländer in ein paar Jahren] und dann eben ersteinmal an sich denken muss und für den Rest kein Platz ist[ die Ferienwohnung auf den Malediven will eben noch abbezahlt werden])

Alles in allem auf jeden Fall eine Interessante Dokumentation. Leider ist grad nur der Teil über die Pfifferlinge im Netz anzuschauen. Es gibt für interessierte alerdings noch Wiederholungen

23:22 08.07.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Chrisliegtindersonne

Bei herrlichem Sonnenschein, nettem Vogelgezwitscher und dem Rauschen eines kleinen Baches im Hintergrund einfach herumliegen, gequält von 1001 Fragen mit der Befürchtung, dass auch 1001 Nächte mir keine 1001 Antworten bringen
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 1