"Nach dem zwölften Biere...

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

ähneln sich alle Tiere"

Ich hab grade das Buch "Besternte Ernte" von F.W. Bernstein und Robert Gernhardt für mich neu entdeckt und ich dachte ich könnte die Community mal an den schönsten Versen teilhaben lassen.

Der Herr rief:"Lieber Knecht,

mir ist entsetzlich schlecht!"

Da sprach der Knecht zum Herrn:

"das Hört man aber gern!"

Das Vorspiel nahm den Hengst so mit,

dass er geschwächt zu Boden glitt.

Eines Tages geschah es Kant,

dass er keine Worte fand.

Stundenlang hielt er den Mund

und er schwieg - nicht ohne Grund

Ihm fiel absolut nichts ein,

drum ließ er das Sprechen sein.

Erst als man zum Essen rief,

wurd´er wieder kreativ,

und er sprach die schönen Worte:

"Gibts hinterher noch Torte?"

Ich sprach nachts: Es werde Licht!

Aber heller wurde es nicht.

Ich sprach: Wasser werde Wein!

Doch das Wasser ließ dies sein.

Ich sprach: Lahmer du kannst gehen!

Doch er bleib auf den Krücken stehen.

Da ward auch dem Dümmsten klar,

das ich kein Heiland war.

Der Habicht fraß die Wanderratte,

nachdem er sie geschändet hatte.

Und mein Favorit:

Der Wall vollzieht den Liebesakt

zumeist im Wasser. Und stets nackt.

12:32 16.07.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Chrisliegtindersonne

Bei herrlichem Sonnenschein, nettem Vogelgezwitscher und dem Rauschen eines kleinen Baches im Hintergrund einfach herumliegen, gequält von 1001 Fragen mit der Befürchtung, dass auch 1001 Nächte mir keine 1001 Antworten bringen
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 5

Avatar
rainer-kuehn | Community
Avatar
anna- | Community