"Schweinkram", Jugendzukunftskonferenz X.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Da Berichte über Aktivitäten von Jugendlichen in letzter Zeit offensichtlich sehr gefragt sind habe ich beschlossen, euch die Freude zu bereiten und hier mal ein bisschen von der Jugendzukunftskonferenz zu erzählen.

Die Jugendzukunftskonferenz ist eine außerschulische Veranstaltung für Schüler aus Kassel und Umgebung ab der 10. Klasse. Sie wird jedes Jahr von Schülern organisiert und dabei von einigen Lehrkräften unterstützt.

Es geht darum den Schülern für sie relevante Themen näher zu bringen und zu diskutieren, die sonst kaum in der Schule an der Tagesordnung sind. Bei der diesjährigen Jugendzukunftskonferenz mit dem Titel „Schweinkram“ hatten wir z.B. die Themen „Du bist was du isst“ ( Biolifestyle, Genpatente etc), „Du bist was dich treibt ( Generation Porno) und „Du bist was gebraucht wird" ( Kapitalismus und Persönlichkeit). Dazu gab es dann noch Experten in jeder Gruppe, z.B. hatten wir in der Kapitalismus-Gruppe einen Professor für Wirtschaftsethik, jemanden aus einer Kommune und einen Unternehmer, der jedem seiner Mitarbeiter das gleiche Gehalt zahlt und sie an Gewinnen beteiligt ( ich hatte eigentlich noch jemanden von der Friedrich-Naumann-Stiftung versucht zu organisieren, aber als ich ihm erzählt, welche Experten noch kommen, wollte er nicht mehr).

Der Tagesablauf sieht dann ungefähr so aus, dass wir mit einem Kennenlern-Spiel begonnen haben und danach z.B. mithilfe von uns vorbereiteten Materialien, über die Themen geredet wurde und Plakate erstellt worden sind. Dann hatten später auch die Experten noch die Möglichkeit was zu erzählen und ihre Modelle vorzustellen. Mein persönlicher Höhepunkt war ein von uns inszeniertes „Experteninterview“, in dem wir dann selbst als „Experten“ auftraten und die Teilnehmer uns Fragen stellen durften und wir eben auf der Basis der Person die wir darstellen antworten mussten. Ich war z.B. ein Liberaler und durfte dann die widerlichsten Sachen von mir geben, war echt lustig ( nur leider hatte ich dann auch Anzug an und ekligerweise meine Haare gegelt). Dazu hatten dann noch ein Rahmenprogramm z.B. ein Theaterstück oder am Abend einen Bandauftritt.

Es war wirklich eine anstrengende Sache, aber es hat auch wirklich viel Spaß gemacht und hat vor allem auch den Horizont der Teilnehmer ( aber mehr noch den des Organisationsteams) erweitert.

Für nähere Informationen einfach mal auf de Website schauen:

www.jugendzukunftskonferenz.de

13:04 12.07.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Chrisliegtindersonne

Bei herrlichem Sonnenschein, nettem Vogelgezwitscher und dem Rauschen eines kleinen Baches im Hintergrund einfach herumliegen, gequält von 1001 Fragen mit der Befürchtung, dass auch 1001 Nächte mir keine 1001 Antworten bringen
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 3

Avatar
becci-a- | Community