Spruch der Stunde_21

Nationbuilding_ Keine Phrase ist zu unscheinbar, dass nicht noch Wahrheit in ihr stecken würde (können).
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"Lasse eine große katastrophe über dein Land hinwegfegen und die Bösen werden an ihr zugrunde gehen und die demütig Unterwürfigen werden dir aus der Hand fressen."

---

-> Tabula rasa. Evidente Selektion. Unausweichlich eskalierend.
Krieg. Primed den Pöbel und lockt ihn an die Front. Der Mob folgt ohne Widerstand und das Geschehen ist unaufhaltsam. Es zerstört alles. Der willige Mörder schiesst den Gegner bis er selbst getroffen. Das verzehrende gemetzel an den Fronten saugt das Volk lehr und seine Demut zeigt sich verlässlich. Das Feuer erlischt, wenn kein Zunder mehr entflammen kann. Der Mob ist tot und das Blatt ist weis. Jede Mordlust hat sich selbst gemeuchelt. Trocken Brot ist wieder erwünscht und Wasser genug - sie wollen Leben und kennen keines mehr. So sind sie dankbar wieder für den kleinen Finger. Willenloses bejubeln neuer Götzen. Es ist vollbracht - sei erhaben großer Herrscher. Deine Sklaven sind bereit. Was es ist - sie nehmen alles an. Der totale Sieg ist gewiss. Alleiniger Gott du sein wirst, vor dem sich alle niederlegen. Dein Sieg ist ihr Heil.

Sportsgeist bis ins Massengrab. Colosseen sind zu klein. Nach Gladiatorenspiele verlangt es heut das ganze Land im ganzen Land und auf der Welt. Heut wird nicht eingezäunt, sondern ausgeschlossen und die Amphibien jagen sich selbst. Halb Tier, halb Mensch zeigt sich in bälde immer, wer den Rockzipfel begehrt und wer ihn ehrt. Die Safarie ist eröffnet.
Im Erzfeind liegt dein Bündnis. Ihr leidet gleiche Lasten. So spuckt ihm ins Gesicht und hetzt das Tier in die Mordesschlacht. Zelebriere dann mit ihm den Sieg über den falschen Feind und gute Untertanen. Rügt den Krieg und lobet euch der Demutsspielchen. Kein Sieg ist zu teuer ihn nicht zu feiern. Die Herren lassen es geschehen - zum Wohle aller Seelen.

14:21 06.12.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

chrislow

Wenn alle sind, wie sie sind, dann ist es die Normalität?
Avatar