Spruch der Stunde_22

Potenzen_ Keine Phrase ist zu unscheinbar, dass nicht noch Wahrheit in ihr stecken würde (können).
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

"Wenn ich auf eine menge einzelner Phänomene im christlichen Leben blicke, dünkt es mich, dass das christentum anstatt ihnen Kraft zu schenken - ja dass solche Individuen im Vergleich zum Heiden durch das christentum ihrer Mannheit beraubt sind und sich nun verhalten, wie der Wallach zum Hengst."

Journal AA: 14-15 1835 Seite 35 / 15_35

Deutsche Søren Kierkegaard Edition Band I Journale und Aufzeichnungen Journale AA-DD

http://books.google.de/books?id=XhC8Ekyu_Y0C&pg=PA35&lpg=PA35&dq=%22und+sich+nun+verhalten,+wie+der+Wallach+zum+Hengst%22+kierkegaard&source=bl&ots=So2NGdfH-1&sig=iCLcOIZKvzyeAam-rKCu9_5MSVY&hl=de&sa=X&ei=s6yjUdfeKaa64AS8g4C4Aw&ved=0CC8Q6AEwAA#v=onepage&q=%22und%20sich%20nun%20verhalten%2C%20wie%20der%20Wallach%20zum%20Hengst%22%20kierkegaard&f=false

-> Götterjagd und Schelmenstreich. Gleich sollen sie werden, wie die Gewordenen. Aber kein König kann es nicht geben. Wer ist es? Wer soll es sein?

Wissen wir nun, wie der Hengst zum Wallach wird? Wie die Kuh domestiziert wurde? Wie der Löwe zum Kätzchen wurde?

"Intelligent design" hochwissenschaftlich, aber radikal. Die Menschheit schafft sich selbst.

...

12:28 28.05.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

chrislow

Wenn alle sind, wie sie sind, dann ist es die Normalität?
Avatar

Kommentare