Das fleißige Lieschen

ZU LEISE, ZU BETULICH Edelgard Bulmahn trifft mit ihren Ambitionen um eine Bildungsreform zumeist auf die Sperrbänder der Haushälter. Inzwischen ist sie wieder auf dem Stand von 1982
Exklusiv für Abonnent:innen

Neulich hatte auch der seriöse Bericht aus Berlin sein humoristisches Highlight. Moderator Ulrich Deppendorf kündigte bedeutungsschwer einen O-Ton der Bundesbildungsministerin zur neuen Studienförderung an. Schon erschien Edelgard Bulmahn (SPD) auf dem Schirm und verkündete tapfer, das neue Bafög sei auskömmlich. So auskömmlich, dass man während des Semesters nicht mal mehr zu »studieren« brauche. Da habe die Ministerin wohl ein bisschen viel versprochen, feixte Deppendorf, sichtlich vergnügt darüber, einen Lapsus Freudschen Ausmaßes direkt aus dem Munde einer Ministerin liefern zu können.

Ihre eingeschränkte Medientauglichkeit hat Schröders Frau für Lernen, Wissen und Forschen nicht nur dieses Mal bewiesen