Christian Holl

Freier Autor, Kritiker und Kurator in den Bereichen Architektur, Architekturtheorie und Städtebau.
Christian Holl
Gut genug

Gut genug

Gleichberechtigung In Frankfurt eröffnet am 29. September eine Ausstellung "Frau Architekt" – sie wird ein immer noch ziemlich schiefes Bild wenigstens ein wenig gerade rücken

Der Kultort mit dem heiligen Rasen

Der Kultort mit dem heiligen Rasen

Bundesliga Warum gehen Menschen ins Stadion? Warum machen sie dort Dinge, die sie sonst nicht tun? Erklärungsversuch eines Fußball-Fans

Ach, Europa

Ach, Europa

Technokratie Es steht nicht gut um Europa. Das muss uns Sorgen machen. Wir müssen uns Sorgen machen, weil sich manche anscheinend so gar keine Sorgen machen. Etwa die EU-Kommission

"Making Heimat" is coming home

Migration und Architektur Der deutsche Beitrag der Architektur-Biennale von 2016 ist nun in Frankfurt zu sehen. Das Deutsche Architekturmuseum zeigt eine überarbeitete Fassung von "Making Heimat"

Irgendwas mit Architektur

Schinkels Bauakademie Das Geld ist da: Die Bauakademie kann wieder aufgebaut werden. Die Nutzung ist noch offen, die Diskussion darüber ist es nicht. So wird man Schinkel nicht gerecht

Wohlfühlstadt

Werkbundstadt Berlin In Berlin soll gelingen, was in München scheiterte. Der Deusche Werkbund plant dort den Bau eines Quartiers. Ob es ihm zur Ehre gereicht?

Ablenkungsmanöver

Ablenkungsmanöver

Residenzpflicht Menschen mit anerkanntem Flüchtlingsstatus unter bestimmten Umständen einen Wohnort zuweisen? Könnte auf den ersten Blick plausibel erscheinen. Aber nur auf den ersten

Im Netz der Frontlinien

Im Netz der Frontlinien

15. Architektur-Biennale In Venedig wird die gesellschaftliche Relevanz von Architektur und Städtebau demonstriert und eingefordert, teilweise auf beeindruckende Weise. Dennoch bleiben Fragen.

Es hilft kein großer Wurf

Es hilft kein großer Wurf

IBA Thüringen Stadt und Land sind die kategorialen Typen, an denen man die Qualität eines Ortes misst. Das reproduziert aber die Probleme, die in Stadt und Land auszumachen sind

Die Falle der Skandalisierung

Ungleichheitsdebatte Trommeln gehöre zum Geschäft, heißt es. Das dient der Sache allerdings nicht immer. Zur merkwürdigen Diskussion über Ungleichheit.