Das Ende der Orgien

CO2-Bilanz Die Tate in London hat den Klimanotstand ausgerufen. Wie sieht es in Deutschland aus?
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 33/2019

Kürzlich haben die Direktorinnen und Direktoren der Tate in Großbritannien den Klimanotstand ausgerufen. Klingt wie eine journalistische Zuspitzung? „Climate Emergency“, so haben sie es selbst formuliert. In der Erklärung setzen sie sich ein ehrgeiziges Ziel: Um zehn Prozent sollen ihre Treibhausgasemissionen bis 2023 reduziert werden. Dafür kündigen sie konkrete Maßnahmen an: den Umstieg auf Ökostrom, auf die Bahn, wo möglich, mehr vegetarisches und veganes Essen in den Restaurants. Sie erkennen in dem Schreiben aber auch an, dass die größten Probleme woanders liegen: Ihre Gebäude, die Millionen Besucher anziehen, müssen klimatisiert und belüftet werden. In den Depots gelten strenge Regelungen, um die Temperatur