Demontage einer Ikone

Pop "Wolfgang Amadeus Phoenix" heißt das neue Album der Band Phoenix. Ein Gespräch mit Gitarrist Christian Mazzalai und Bassist Deck D'Arcy über Hysterie und Größenwahn.
Exklusiv für Abonnent:innen

Phoenix gehören seit ihrem ersten Album "United" zu den bekanntesten französischen Bands. Der Titel ihrer neuen Platte klingt nun aber, als wittere die Band etwas zuviel Morgenluft.

Sie haben ihr Album „Wolfgang Amadeus Phoenix“ genannt, auf dem Album selbst geht es dann aber um ein anderes Wunderkind: Franz Liszt. Warum also nicht Franz Phoenix? Weil es schon Franz Ferdinand gibt?

Christian Mazzalai : Unser Sänger Thomas Mars hatte die Idee mit Wolfgang Amadeus Phoenix. Das kam einfach so (er schnippt mit den Fingern), als wir im Studio waren . Danach war klar, dass es keinen besseren Titel geben kann.
Deck D'Arcy: Der Name war zu groß, um ihn abzulehnen.
Mazzalai: Wolfgang Amadeus ist die Ikone überhaupt. Franz Liszt kann da nicht mithalten.

Keine Angst vo