„Kurz vorm Aufstand“

Interview Jutta Doberstein, Andres Veiel und Rimini Protokoll erforschen den Staat mit Theater
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 12/2018

„Staat 1-4“ haben Rimini Protokoll ihre soeben abgeschlossene Tetralogie genannt, in der es um die Geheimdienste (Top Secret), Städtebau (Gesellschaftsmodell Großbaustelle), Flüssige Demokratie (Tastende Schafe) und Ökonomie (Weltzustand Davos) geht. Die Besucherin wird dabei stets zur Akteurin, mal wird sie rekrutiert, mal investiert sie in Immobilien. Auch Andres Veiel und Jutta Doberstein sind mit ihrem Projekt Welche Zukunft? dem Staat auf der Spur: Ihr Ausgangsszenario sieht 2026 eine neuen Weltwirtschaftskrise vor. Die Schritte dorthin haben sie vergangenen September mit 250 Workshopteilnehmern im Deutschen Theater erarbeitet. Im April soll ein Symposium folgen, das der Frage nachgeht: „Welchen Staat wollen wir?“ Bei unserem Gespräch a