Christopher Scholz

Christopher Scholz ist Literatur- und Kulturwissenschaftler. Er lebt und promoviert in Berlin.
Christopher Scholz
RE: Eine Sprachzensur findet nicht statt | 05.06.2018 | 10:50

Touché!Ich persönlich finde Eisenbergs Aufassung trotzdem recht unzeitgemäß konservativ. Wir werden da sicherlich nicht übereinkommen, aber die "Quasi-Diktatur" habe ich in diesem Land nun wirklich noch nicht bemerken können. Was nun kreative Evolution, akzeptable Varietät von Sprache oder "normatives Anstinken" gegen Sprache angeht, ist das auch von Eisenberg eine subjektive Beurteilung. Natürlich entscheidet am Ende die Sprachgemeinschaft, ob sich etwas durchsetzt oder nicht. Ich glaube auch nicht, dass da eine einheitliche, verbindliche Lösung gefunden werden muss. Kreativität, Experimente und Offenheit in Bezug auf die Ansprache aller sollte aber möglich sein, ohne dass sofort "Zensur" oder "Diktatur" krakeelt wird.

RE: Eine Sprachzensur findet nicht statt | 05.06.2018 | 00:09

Eisenberg geht ebenfalls von einer irgendwie "natürlichen", ohne jedes Zutun gewachsenen, sich unbeeinflusst entwickelnden Sprache aus. Jede aktive Veränderung ist für ihn Eingriff und Erfindung. So funktioniert Sprache aber einfach nicht. Er fordert außerdem rechtsverbindliche Sprachgesetze und die Bestrafung von seiner Ansicht nach "falschem" Deutsch:

"Kontrovers diskutiert wird unter Sprachwissenschaftlern, welche Strafen der Oberste Gerichtshof bei einem Verstoß gegen die Gesetze verhängen sollte. Körperliche Sanktionen, wie etwa die Prügelstrafe, würdigte Eisenberg zwar als 'altes abendländisches Kulturgut, das bis in meine Jugend mit hohem Wert praktiziert wurde', allerdings relativierte er: 'Ich gehöre zu denen, die die Prügelstrafe hier nicht mehr ins Auge fassen.'Der 74-jährige Linguist favorisierte andere Maßnahmen, etwa das Ableisten sozialer Arbeiten. Bestraft werden sollen aber nur Sprecher, die eigentlich gut Deutsch sprechen können: 'Die sollen ihren Anvertrauten gutes Deutsch beibringen. Das wird auch dazu führen, dass sie es auch selbst praktizieren.'"

( http://www.deutschlandfunkkultur.de/arbeitsgruppe-sprachgesetze-linguist-fordert-strafen-fuer.1270.de.html?dram:article_id=315750 )Prügelstrafe = altes abendländisches Kulturgut.Ganz auf der Höhe der Zeit würde ich sagen.