Mögliche Revolution im Handwerk

Deutsches Handwerk Wie neue Druckluftkompressoren das internationale Handwerk revolutionieren könnten
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eingebetteter Medieninhalt

Die Funktionsweise eines neuen Kompressors vorweg: Unter einem Kompressor wird ein elektrisch betriebener Verdichter verstanden, der eingeschlossenes Gas komprimiert. Dadurch werden der Druck und die Dichte des Gases erhöht, was zu Druckluft und Leistungskraft führt. Die Geräte werden meist durch einen Riemenantrieb betrieben. Dieser zeichnet sich durch eine Materialschonende Arbeitsweise aus, welche auch hohe Drehzahl standhält. Dieser Riemen wird durch einen Kolben angetrieben, welcher durch Öl geschmiert wird, angetrieben. Die Kompressoren sind meist mit einem Überlastungsschutz ausgestattet, um eine Betriebssicherheit und ernsthaften Schäden vorzubeugen.

Alle in Deutschland verkauften Kompressoren müssen einer Differenz von 2 Bar zwischen Ausschaltdruck und Einschaltdruck gewährleisten. Dies dient der Sicherheit, damit der Druckluftkessel nicht explodiert.


Auswahlkriterien für Kompressoren: 1. Filter

Beim Einsatz von Kompressoren für Lackierarbeiten, sollte auf eine hochwertige Filtereinrichtung geachtet werden. Sonst kann es zu Blasenbildungen auf der Lackoberfläche führen und Verunreinigen, wie Schmutzpartikel, können das Endergebnis negativ beeinflussen.

2. Größe des Kessels

Die Kesselgröße wird nach den Anforderungen bestimmt. Dabei führt eine zu klein dimensioniert Größe zu permanenten Schaltungen des Kompressors. Dadurch erhöht sich der Energieverbrauch und die Lebensdauer des Gerätes wird reduziert. Auch können gewissen Arbeiten gar nicht oder nur ungenügend ausgeführt werden.

3. Abgabeleistung

Die Abgabeleistung ist die reale Arbeitsleistung, welche an den angeschlossenen Werkzeugen ausgegeben wird. Diese Eigenschaft wird von den Herstellern immer angegeben und sollte dementsprechend beachtet werden.

4. Füllvolumen

Das Füllvolumen wird durch den Einsatzzweck des Kompressors bestimmt. Kleine und kompakte Geräte sind in der Lage 100 Liter pro Minute zu erzeugen. Dies ist ausreichend für Tacker in Polsterei. Für Schlagschrauber oder Meißel arbeiten sollten entsprechende höhere Füllvolumen gewählt werden.


Einsatzgebiete von Kompressoren

Abhängig von dem gewählten Einsatzzweck sollte der passende Kompressor bestimmt werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen.
Kompressoren für den dauerhaften Einsatz sollten über eine entsprechende Kesselgröße verfügbaren, welche wiederum von der benötigten Liefermenge abhängt.

Für den privaten und gelegentlichen Einsatz, wie das befüllen von Autoreifen wird in der Regel kein Gerät mit Druckluftbehälter benötigt. Meist reicht sogar ein Kompressor mit einer Betriebsspannung von 12 Volt aus. Für Lackierarbeiten oder Sandstrahlen werden hingegen Modelle mit einem Druckluftkessel von mindestens 20 Liter Fassungsvermögen empfohlen. Kompressoren, die mit Druckluftwerkzeug betreiben werden sollen, sollten sogar 50 Liter Fassungsvermögen besitzen.

Wartung von Kompressoren

1. Bei der Komprimierung von Luft entsteht Kondensat, welches durch angesaugte Luft und die darin befindlichen Teilchen verschmutzt, entsteht. Dieses Kondensat sollte einmal pro Woche abgelassen werden.

2. In diesem Arbeitsschritt sollten die Ansaugfilter gereinigt werden.

3. Einmal im Jahr sollten alle Filter gewechselt werden.

Bezug von Druckluftkompressoren

Kompressoren sollten von einem Fachmann bzw. Fachhandel bezogen werden. Eine zusätzliche individuelle Beratung ist in jedem Fall empfehlenswert. Unterschiedliche Bezugsquellen könnten an dieser Stelle genannt werden, gute Reviews bekommt beispielsweise PREBENA - Der Offizielle Onlineshop momentan.

01:33 02.09.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Claudia Uhlemann

Selbstbewusst und zukunftsorientiert schreibe ich meine Meinung.
Avatar

Kommentare 4