der kleine Mann im Aktienhandel

Aktien, Handel Zur Zeit ist der Aktienhandel sehr beliebt. Viele Menschen versprechen sich das große Geld, was allerdings kaum realistisch ist.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Durch die aktuellen Umstände hat sie das Interesse an Aktien deutlich vergrößert, ein ziemlich spannendes Phänomen. Wenn man bei Google Trends den Begriff „Aktien“ eingibt, sieht man im zeitlichen Verlauf, dass zu Beginn des ersten Lockdowns ca. viermal so viele Suchanfragen dazu gemacht wurden, wie noch in den Jahren zuvor. Und selbst seitdem Beginn des ersten Lockdowns bis heute war das Interesse immer 2-3 mal so hoch wie vor der Pandemie.

Wie kommt es zu dem großen Interesse am Aktienhandel?

Viele Menschen sind zu Hause und versuchen sich vor allem am „Day Trading“, was für Ungeübte keine leichte Sache ist. Dabei versucht man täglich Gewinne abzugreifen durch tägliches Kaufen und Verkaufen. Oft versuchen Menschen auch, auf diese Art, mehr Geld zu verdienen, weil sie durch fehlende Arbeit weniger Geld haben.

Viel Zeit, um viel Unsinn zu machen?

Wenn man sich im Internet etwas umschaut, sieht man, dass seit März 2020 deutlich mehr Menschen online aktiv sind und versuchen im Internet Erfolg zu haben, z.B. bei Youtube.

Viele Menschen versprechen sich das schnelle Geld durch Aktienhandel, sind aber meist zu schlecht informiert. Abhilfe kann hier ein Börsenbrief machen, in dem viele wichtige Informationen zu Unternehmen und Aktien stehen. Es werden in solch einem Aktienbrief auch konkrete Aktien vorgeschlagen, die man kaufen könnte. Dennoch kann man in einer kurzen Zeit nicht so viel lernen, wie andere in vielen Jahren.

Verluste durch Aktien oft groß!

Viele neue Anleger sind oft etwas spät dran, wenn es darum geht, Aktien zu verkaufen. Profis wissen oft schon sehr früh, wann sie kaufen, oder verkaufen sollten. Daher ist das Daytrading eine ziemlich riskante Sache, wenn man als Neuling eben nicht über die entsprechenden Kenntnisse und Erfahrungen verfügt. Neue Trends, wie der Handel mit Kryptowährungen, macht das Ganze nicht unbedingt leichter. Ingesamt ist es für normale Nutzer eine schwer zu überschauende Angelegenheit.

Fazit – lieber mit langem Atem

Wer versucht, schnell auf diesen Zug aufzuspringen, hat sehr oft wenig Erfolg (oder eher noch große Verluste). Man sollte sich lieber zuerst fundiertes Wissen aneignen. Es gibt viele Anlaufstellen, die reichhaltige Informationen liefern. Die oben genannten Börsenbriefe sind ein Beispiel.

12:27 24.02.2021
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare