FOL- Jetzt ist Pause, ...

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Kurzanzeige zur bloggopsychischen Gesundheit

FOL, das ist First order logic, kann genutzt werden, über die Beschränkungen der propositionalen Logik hinweg zu kommen. Allerdings täusche man sich nicht. Wer die Quantoren und Qualifikatoren für ein logisches Argument nicht exakt benennen kann, für den wird FOL niemals und für kein einziges Problem, sei es ein Programm in C++ oder z.B. bei der Entscheidung über ein weiteres Blog auf "Der Freitag", eine wirkliche Hilfe sein.

Ich erkläre also meine quantitative Überforderung. Es ist mir derzeit auch unmöglich, scherzend, ernsthaft oder argumentativ mit zu halten und mit zu machen. Ich merke es, es geht zu schnell für mich. Qualitativ, einige Parameter wurden ja gerade schon genannt (Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung), fühle ich mich auf Null zurückgeworfen.

Da braucht jeder vernünftige Blogger und Mensch (vice versa) , eine Denk- und Bedenkpause.

COL

01:35 08.03.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare