Government 2.0 Camp: Regierung und Verwaltung trifft Social Media

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Twitter, Facebook, Studi-VZ oder auch die Wahlkampfarena unserer Community sind im Wahlkampf 2009 schon längst angekommen. Wähler und Politiker nutzen Sie täglich. Das Web 2.0 ist im Wahlkampf fast schon gang und gäbe.

Nicht so in der täglichen Arbeit von Regierung - mit Ausnahme der Wahlkampfteams der Bundeskanzlerin und der Minister - und Verwaltung: Deutsche Beamte twittern höchstens aus Zeitvertreib am Arbeitsplatz, nicht beruflich.

In Großbrittanien sollen nach einem Bericht des Guardian Beamte in Zukunft von Amts wegen Twitter nutzen. In Deutschland ist man noch nicht so weit. Aber warum eigentlich? Ließen sich Twitter und Co. nicht auch für Verwaltungsapparate sinnvoll nutzen? Ja, vielleicht: Aber wie?

Fragen für das Government 2.0 Camp, das das am 28. August 2009 in der Hertie School of Governance in Berlin stattfindet. Das Thema der bundesweit einmaligen Konferenz: "Verwaltung trifft Social Media".Eingeladen hat der Innovatorsclub des Deutschen Städte- und Gemeindebunds. "der Freitag" ist Medienpartner. Unterstützt wird die Veranstaltung vom IT Beauftragten der Bundesregierung, Staatssekretär Dr. Beus. Der Eintritt ist kostenlos.

Worum es im Detail geht, beschreiben die Veranstalter auf der Camp-Homepage:

Im Mittelpunkt des Gov 2.0 Camps steht die Frage, wie man mit Social Media Werkzeugen und Methoden in den Bereichen Transparenz, Partizipation und Zusammenarbeit ganz neue Wege gehen kann, um damit Bürgerservices zu verbessern und eGovernment in Deutschland gemeinsamen auf eine neue Stufe zu heben. Experten aus der Web 2.0 Welt sowie aus Verwaltungen im In- und Ausland werden ihre Erfahrungen und ihr Wissen über zahlreiche Best Practices Beispiele aus Länder oder kommunaler Ebene miteinander teilen.

Die Veranstaltung wird als BarCamp durchgeführt, d.h. dass es keine langen Vorträge gibt, sondern Open Space Workshops, in denen sich die Teilnehmer einbringen können. Als Gast erwarten die Veranstalter u.a. die Direktorin für ePartizipation aus der Regierung von US-Präsident Barack Obama.

Als Medienpartner ist "der Freitag" natürlich mit von der Partie. Auch die Wahlkampfarena ist vor Ort und twittert. Hier geht's zur Anmeldung für das Government 2.0 Camp und hier können Sie Ihre eigenen Sessions vorschlagen. Weitere Informationen zu den Initiatoren gibt es schließlich hier.

Viel Erfolg und viel Spaß, "der Freitag" freut sich drauf!

14:08 17.08.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Community-Redaktion

Neues aus dem Serverraum // Hier schreibt die Community-Redaktion oder die Moderation
Community-Redaktion

Kommentare 1