cori

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Alfred darf nicht spielen | 08.05.2009 | 16:48

Puh, ich will es hoffen.
Ich meinte mit meinem Kommentar wohl eher, dass (sehr) behütete Kinder es (meiner Meinung nach) etwas schwerer haben, sich eine eigene Meinung zu bilden und zu wissen was sie wollen. Das macht ja schließlich jemand anderes für sie.
Also, ab und zu mal fragen, ob Alfred kalt ist, bringt wohl mehr als ihm bis zur Quengelei die Jacke an den Leib zu zerren. Und wenn Alfred Durst hat, soll er sich was holen. Und nicht jedes Klettergerüst muss mit dem Nebensatz "Pass aber schön auf, das du nicht runterfällst!" kommentiert werden.
Das ist meine Meinung (zugegeben sehr mütterliche) zur freien Persönlichkeitsentfaltung bei Kindern, hoffentlich werden sie nicht wie ihre Eltern..

RE: Alfred darf nicht spielen | 08.05.2009 | 14:41

HA, ein großes Grinsen auf meinem mütterlichen Mund;)
Hat den Eltern (ja, auch den Vätern) eigentlich noch nie jemand erklärt, dass die Kinder so werden, wie man sie erzieht?

RE: Historisches Stadtarchiv Köln eingestürzt | 04.03.2009 | 21:52

da hast du vollkommen recht. das ausmaß ist so riesiges, es bleibt für mich auch einen tag später unvorstellbar. schon allein, dass die gesamte verzeichnungsarbeit des archivs, über jahrzehnte entstanden, alles kaputt sein soll, wahnsinn. das wird jahre dauern bis irgendeiner wieder mit den archivalien forschen kann. wobei ich mir beim jetzigen zeitpunkt noch gar nicht vorstellen kann, wie forschung mit solchen dezimierten beständen überhaupt funktionieren kann.
und, ich teile auch deine Meinung mit der HAAB, die haben wirklich sehr viele handschriften und bücher verloren, das kann man mit werten nicht wiedergeben.
nur in einem archiv sind das quellen und nur die wissen wie etwas passiert ist und das wird jetzt wohl bei einer vielzahl von ereignissen auch so bleiben.

RE: Historisches Stadtarchiv Köln eingestürzt | 03.03.2009 | 22:41

wohl wahr, das ist DIE absolute katastrophe. 1000 Jahre Stadtgeschichte liegen da im dreck! und vieles wird da auch bleiben. das ist für die kölner stadtforschung ein tief schwarzer tag...