25. November

Zum Nachdenken Internationaler Tag zur Beseitigung von ...?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Der 25. November, ein Tag wie jeder andere im November, so könnte man(n) annehmen. Viele Menschen werden vielleicht instinktiv diesen symbolträchtigen Tag verdrängen:

Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Ein jährlich wiederkehrender „Gedenk-und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen“

Fragen bleiben jedes Jahr zurück. Haben Frauen tatsächlich Nutzen? Rütteln Menschen, die sich für eine weltweite Verbesserung einsetzen, nicht Jahr für Jahr an geschlossenen Türen. Klopfen sie nicht an Fassaden, hinter denen Personen leben, die auch in Zukunft keinen Gedanken daran verschwenden werden, damit Frauen auf Augenhöhe leben dürfen. Sie haben definitiv kein Interesse daran, dass Frauen Tag für Tag nicht mehr unterdrückt, gefoltert oder sogar ermordet werden. Frauen, die aus Sicht der Männeraugen als wertlose Ware gehandelt werden und bei Bedarf jederzeit entsorgt werden.

Wie viele Frauen wurden bzw. werden heute, am 25. November 2012, auf der Welt vergewaltigt? Ich würde eine Null lesen wollen. Keine einzige Vergewaltigung! Das Wunschdenken einer Frau! Das Wort Menschenrecht kann ich lesen, auch schreiben. Sie auch? Es gibt auf der Erde viele Menschen, die mit dem Wort Menschenrechtsverletzung gerade im Zusammenhang mit dem Wort Frau absolut nichts positives anfangen können und auch absolut keinen Plan haben, wie man das Leben vieler Frauen gewaltfreier gestalten könnte. Wie viele Frauen wurden bzw. werden an diesem Novembertag zur Prostitution gezwungen? Wie viele Frauen durchleben häusliche Gewalt, werden brutal von ihren Partnern gequält, zum Beispiel bis zur Bewusstlosigkeit geprügelt?

„Es ist an der Zeit, dass Regierungen Verantwortung übernehmen ...“

Dies wünsche ich mir auch heute, morgen, übermorgen, nicht nur bis Ende nächster Woche, sondern auch in Zukunft für all jene Frauen auf der Welt, die tagtäglich mit Gewaltanwendung konfrontiert werden. Wahrscheinlich werden uns in Zukunft trauriger weise weiterhin Nachrichten via modernste Technik erreichen, die über Frauenschicksale berichten, die durch Misshandlungen traumatisiert sind bzw. auch durch brutale Folter sichtbar gezeichnet sind und vermutlich nicht selten werden uns Bilder gezeigt werden, die den qualvollen Tod von Frauen andeuten. Absolut schlimm und grausam auch, dass Frauen in bestimmten Regionen dieser Erde nach wie vor als Kriegswaffe eingesetzt werden.

©Corina Wagner, 25. November 2012

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen:

„Es ist an der Zeit, dass Regierungen Verantwortung übernehmen ...“

19:08 25.11.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Corina Wagner

Wer das Wort Alphabet buchstabieren kann, ist noch kein/e Autor/in. (C.W.)
Corina Wagner

Kommentare 6