Das stille Örtchen

CoLyrik Heute schon geschnüffelt?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das stille Örtchen

Völlig abgeschnitten,

ohne Schnur

und doch nicht alleine.

Modern und fortschrittlich…

Das Ambiente

lässt Wünsche offen.

Einsam telefoniere ich

mit Gott und der Welt.

Alleine, abgeschieden

sitze ich in meiner Intimität,

die Du bis ins kleinste Detail kennst.

Modern und fortschrittlich,

nur ein Gedanke in meinem Kopf.

Obwohl ich noch nie mit Dir

kommuniziert, telefoniert habe,

denke ich an Dich.

Ich kann Dich nicht riechen,

hören, anfingern, fühlen,

sehe und kenne Dich einfach nicht.

Und doch bist Du da.

Irre, völlig irre.

Modern und fortschrittlich,

nur ein Gedanke in meinem Kopf.

Völlig einsam sitze ich hier.

Es ist menschenleer.

Kein bevorzugter Ort

für ein Treffen.

Völlig abgeschnitten,

ohne Schnur

höre ich dem Alltag zu.

Modern und fortschrittlich…

Ich verrichte mein Tagesgeschäft.

Nebenbei telefoniere ich,

um die Zeit zu überbrücken.

Einsam telefoniere ich.

Und bin doch nicht alleine.

Modern und fortschrittlich,

nur ein Gedanke in meinem Kopf.

Hier darf ich noch ein Mensch sein,

mich gehen lassen, fühle mich frei vom Schein,

den ganzen Verpflichtungen.

Keiner sieht zu, wenn ich telefoniere.

Modern und fortschrittlich,

nur ein Gedanke in meinem Kopf

und deshalb

ist der mobile Toilettenwagen

kein geeignetes Örtchen mehr.

Irre, völlig irre.

Idyllisch war es dort noch nie.

©Corina Wagner, Oktober 2013

16:00 28.10.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Corina Wagner

Wer das Wort Alphabet buchstabieren kann, ist noch kein/e Autor/in. (C.W.)
Corina Wagner

Kommentare 17

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community