Geistige Einschränkung

CoLyrik Wer erforscht schon gerne freiwillig zum Beispiel die Geisteshaltung seiner Nachbarn, seines Hausarztes oder seiner Bankerin? Aliens sind unterwegs...
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Geistige Einschränkung

Die Geisteshaltung von Menschen aufzuspüren, zu erforschenund zu unterbinden, macht nur für diejenigen Sinn, die davon profitieren, wenn völlige Ruhe herrscht. Sinnvoll ist es, wenn keiner meckert, stänkert, über Ungerechtigkeiten philosophiertund Daten ausplaudert, die das heile Weltbild verzerren.

Ein aus geistiger Umnachtung Befreiter, der laut seiner eigenen Aussage aus anderen Sphären kommt, weil er in einem Meer von Logik gebadet hätte, bevor er zur Welt kam, übertrug seine Gedanken, seine persönliche Einschätzung in verschlüsselten Datensätzen, die nun im Hause Altklug rekonstruiert wurden und im Internet zu finden sind:

Die Anthropologie raubte die nötige Energie, um schlicht auf andere Gedanken zu kommen. Eine quälende Formulierung, die an die Substanz geht. Geistlosigkeit trifft auf Sinn und Verstand.

Ich schreibe mit einem Hochleistungsgehirn, das sich aber oftmals dumm stellen muss,

was mich nicht selten unterfordert, aber andere sehr glücklich stimmt.

Das menschliche Gehirn bietet eine Vielzahl von Überraschungen, die in der Praxis zu massiven Verwirrungen führen.

Die Lehre vom Menschen macht mich persönlich fertig.

Hochgeistig betrachtet - bin ich stetig unterwegs, um die Erde zu retten. Mein Auftrag ist sehr speziell.

Mein Äußeres ist eine Wissenschaft für sich, da ich auf anders Denkende völlig anders wirke, als ich innerlich bin. Die Wirkung ist fatal.

Ich sehe wie ein Alien unter all den „Klugscheissern“ aus, dabei erforsche ich nur den Geist von Menschen in unserer Gesellschaft, die das Leben von anderen maßgeblich bestimmen wollen.

Deren Kopf voll mit Dingen ist, die der Welt schaden, weil sie tatsächlich fest davon überzeugt sind, eine intellektuelle Persönlichkeit zu sein. Ein Irrglauben!

Mit der Einbildungskraft eines Intellektuellen clever agieren zu müssen, kann zur Selbstüberschätzung der eigenen geistigen Fähigkeiten führen, so das Fazit meiner persönlichen Studie, die nicht jeder Mensch verstehen will.

Wenn man mit gekünstelten Wörtern argumentiert, kompliziert man die Sicht auf das Wesentliche.

Und wer zu einfach spricht, weckt den Verdacht, dass man die Anderen für doof verkauft.

Der Verlust von Selbstbestimmung und Entscheidungsfreiheit ist so oder so in Gefahr, da müssen

wir uns gedanklich nichts mehr vormachen.

In diesem Sinne

IhrÁnthropos

© Corina Wagner, Juni 2013

Anthropologie - Wissenschaft vom Menschen und seiner Entwicklung

http://de.wikipedia.org/wiki/Anthropologie

14:18 28.06.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Corina Wagner

Wer das Wort Alphabet buchstabieren kann, ist noch kein/e Autor/in. (C.W.)
Corina Wagner

Kommentare 13