Jimi Hendrix traf Kafka und fragte...

Wagners Randnotiz Jimi Hendrix traf Kafka und fragte ihn nach der Uhrzeit - Gastspiel in der Theaterwerkstatt in Ulm - Lyrik trifft Musik - Lesung mit Jörg Neugebauer und Uli Dumschat
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Gestern Abend war es endlich soweit. 31. Oktober 2015, 20 Uhr. Premiere in der Theaterwerkstatt in Ulm. „Jimi Hendrix traf Kafka und fragte ihn nach der Uhrzeit“, so der neugierig machende Titel des Gastspiels. Genau so lautet aber auch der Buchtitel von Autor Jörg Neugebauers neuestem lyrischem Werk, das er mit musikalischer Einrahmung vorstellte. Guitar Performer Uli Dumschat hatte gleich mehrere Gitarren für das großartige Live-Programm mitgebracht. Für seine Gigs setzte Dumschat klassische Flamenco-Gitarren, aber auch eine achtseitige Marin ein. Sogar ein handelsüblicher Eierschneider kam zum Einsatz. Technisches Know-how wie Akustik- und Gitarrenverstärker nutzte er, um die Gedichte von Neugebauer zu vertonen. Neugebauers Sprechgesang wurde dank seiner ausdrucksstarken Stimme und einem super Rhythmusgefühl in Verbindung mit den von Dumschat improvisierten Gitarrenklängen ein echter Ohrenschmaus mit hohem Unterhaltungswert. Chapeau! Tolle Premiere! Guitar Performer Uli Dumschat und Autor Jörg Neugebauer wurden zur lyrisch-musikalischen Symbiose. Die Kombination Lyrik und Musik ist vorzüglich gelungen, aber auch die Platzierung von Humor und Tragik! Es war ein kurzweiliges Vergnügen mit Suchtpotenzial, da feinsinniger Humor bereits zu Anfang mit dem Gedicht „Ich sag nix“ ertönte.

:-)

Herrlich auch z.B. „ins blaue hinein“ oder aber auch „Halbargentinier“. Zitat aus dem Gedicht Halbargentinier:

Neulich erfuhr ich, dass ich eigentlich Halbargentinier bin
Ich habe mich ja für manches gehalten
Aber das hätte ich doch nicht gedacht
Halbargentinier –
welche Aufstockung meines Blutes!
Mein Gehirn fasst plötzlich dreimal so viel Sauerstoff wie zuvor…“

Nachdenkliche Töne wurden auch angeschlagen zum Beispiel als Neugebauer das Gedicht „wie viele uns blieben“ vortrug. Die bereits 1963 verstorbene Lyrikerin Sylvia Plath (1932-1963) inspirierte ihn dazu. Beeindruckend.

Uli Dumschat spielte auch Solis. Normalerweise kann ich mich für Flamenco nicht begeistern, aber Dumschat hat nun einen neuen Fan. ;-)

Das selbst komponierte Stück „Full Moon Over Bahia“ kann man bei Youtube nachhören: https://www.youtube.com/watch?v=1kEfsbwunrk

Mein Buchtipp:

Jörg Neugebauer: Jimi Hendrix traf Kafka und fragte ihn nach der Uhrzeit

ISBN-13: 978-3954977000

EUR 14,90

https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B6rg_Neugebauer_%28Autor%29

Uli Dumschat

http://ulidumschat.de/guitarperformer/Home.html

© Corina Wagner, 1.11.2015

18:59 01.11.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Corina Wagner

Wer das Wort Alphabet buchstabieren kann, ist noch kein/e Autor/in. (C.W.)
Corina Wagner

Kommentare 10