Offener Brief nach der Bundestagswahl

CoLyrik - Seitenhiebe Kurzgeschichte zum Thema Bundestagswahl / #87Prozent
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Warnhinweis:
Folgender Artikel ist eine Kurzgeschichte zum Thema Bundestagswahl

Offener Brief nach der Bundestagswahl

Guten Tag,

heute früh habe ich mir lange überlegt, ob ich schweige oder öffentlich kundtue, dass ich zu den 87 Prozent gehöre. Bislang habe ich mich unter #87Prozent nicht geoutet. Ich bin ein deutscher Engel, jetzt weiblich, zur Tarnung auf der Erde seit Jahren mit einem Mann verheiratet, der nicht weiß, dass ich in meinem ersten Leben ein Mann war, kein Schäferhund.

Soll ich oder soll ich nicht? Ich mach’s:

Manno! Männer! Wie konnte das passieren? Hey Männer, was habt ihr denn am gestrigen Bundestagswahl-Tag in der Wahlkabine getan? Ich meine damit genau die Männer, die die AfD gewählt haben. Lest ihr vorher keine Wahlprogramme? Hm. Hatte die Mehrzahl von euch keine Zeit dafür oder bestätigt sich mal wieder das Vorurteil, dass viele Männer Lesemuffel sind. Hey, das war kein Beipackzettel, den ihr lesen solltet oder irgendeine aufgedrängte Tageszeitung, die Apothekenrundschau oder ein Frauenroman. Was hab‘ ich, als ich noch Mann war, schon alles gelesen, echt, aber jetzt lese ich tatsächlich bessere Bücher, auch vor wichtigen Wahlen Wahlprogramme. Vielleicht musste ich dafür erst ein Engel werden.

Ihr wusstet doch, dass ihr Leute wie Gauland und Höcke wählt oder etwa nicht? Die Ausrede PROTESTWAHL gilt für mich nicht - ganz nach dem Motto in der Wahlkabine: linkes Auge zu wegen Mutti. Ihr hättet Mutti, die Kanzlerin nicht wählen müssen, das wusste jedes Schulkind. „Merkel muss weg“ ein Wahlkampfslogan, der vielleicht wie Gehirnwäsche wirkte, könnte den Ausschlag für das Kreuzchen in der Wahlkabine gegeben haben, muss aber nicht. Manno! Ich hab‘ schon Kopfschmerzen vom vielen Kopfschütteln, liegt vielleicht auch daran, dass ich immer nur links herum schüttele. Rechts ist eine Blockierung zu spüren, psychisch somatisch das Ganze, obwohl ich eigentlich nichts spüren dürfte und doch brummt mir der Schädel nur wegen des Wahlausgangs. Kack. Fluchen darf ich als Engel eigentlich überhaupt nicht, aber heute ist das auf deutschem Boden eine totale Ausnahmesituation. Ich bin ein Engel mit Migrationshintergrund.

Sind Männer genetisch bedingt nun wirklich sozial schlechter eingestellt als Frauen? Viele Engel sagen JA, wenn wir in der deutschen Engelcommunity kommunizieren. Sind weniger Männer und mehr Frauen in Deutschland patriotisch und mehr Männer als Frauen nationalistisch gestrickt, zusammengeschraubt, eingestellt, gehämmert, geklöppelt oder geschmiedet? Hm. Mögen doch viel mehr Männer völkisch autoritäres Gedöns, als ich, der Engel im Körper einer Frau und der Rest der 87 Prozent bislang vermuteten? Einen solchen starken Rechtsruck hätte ich in Deutschland nicht erwartet und frage mich nun, welche Zombies dafür verantwortlich sind?

Fakt ist nun, dass viel mehr Männer, als Frauen, dazu beigetragen haben, dass die AfD drittstärkste Partei nach der Bundestagswahl wurde. Seid ihr Kerle unter der rechten vorgehaltenen Hand dann doch offensichtlich frauenfeindlicher, als viele zuvor dachten? Manno! Kack. Eigentlich ist jetzt weder Zeit zum Fluchen noch für irdischen Klamauk. 87 Prozent der Wahlberechtigten, die andere Parteien wählten, so auch ich, hielten es am gestrigen Abend für einen schlechten Witz, als wir durch die Medien erfuhren, dass es 88 Sitze im Parlament geben wird. Ausgerechnet 88 Sitze. Ist dies nun ein böses Omen? Geht die Welt unter? Ich hab von Oben noch kein Zeichen dafür bekommen. Naja. Aufmunternd, himmlisch lesen sich jedenfalls zurzeit die Namen definitiv nicht, von denjenigen Personen, die für die AfD ins Parlament kommen. Die Zahl 88 bedeutet in der Neo-Naziszene die Abkürzung für „Heil Hitler“ und der ein oder andere moderne Nazi wird wohl gestern gejubelt haben. Haha. Engel können schon lachen, aber teuflisch ist nicht unser Ding.

88 Sitze im Reichstag bedeuten nun teuflischer Rechtspopulismus, nichts anderes als extreme Provokation gepaart mit medienwirksamer Effekthascherei durch spektakuläre Hölleninszenierungen während der Bundestagsdebatten. Zukunftsorientiertes, weltoffenes Mitwirken seitens der AfD-Parlamentarier wird es im Reichstag nicht geben. Diese Prophezeiung wird sich erfüllen. Gaulands gestrige Aussage: „Wir werden Frau Merkel jagen!“. Ich hab`s als Engel genau gesehen. Die Augen funkelten dabei diabolisch. Jetzt müssen die anderen Parteien aufpassen, dass das Ganze nicht im politischen Desaster endet und auf Dauer dem Ansehen Deutschlands schadet. Es ist zu schaffen, aber es wird schwer. Oben wird schon überlegt, ob ein politischer Engel auf der Erde aktiv wird.

Ein sozialdemokratisch ausgerichteter Engel müsste es sein, einer von dem Format eines Willy Brandts oder Helmut Schmidts zum Beispiel, der mal auf die Frage: Was typisch deutsch sei?, dann daraufhin antwortete: "Nichts."

Mit besten Grüßen

24. September 2017, Worte eines Engels im Körper einer Frau, einen Tag nach der Bundestagswahl

© CoLyrik, 2017

15:15 25.09.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Corina Wagner

Wer das Wort Alphabet buchstabieren kann, ist noch kein/e Autor/in. (C.W.)
Corina Wagner

Kommentare 6