Trumps Glocken

CoLyrik-Satire Albträume werden hoffentlich nicht zur Realität...
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Trumps Glocken

„Welcome to the USA. Enjoy your stay with us!“ Diese einladenden Worte sind wohlwollend gemeint, denkt man sofort. Gelten diese Worte auch ab heute noch, dem 20. Januar 2017, einem historischen Tag, der ab jetzt die Zukunft der Weltgeschichte beeinflussen wird und dies vielleicht nicht nur verbal, sondern mit sichtbar negativen Folgen für die gesamte Menschheit? Diese langatmige Frage stellt sich Frau Deutsch aus Germany, nicht etwa eine Mexikanerin oder Amerikanerin. Seit bekannt ist, wer Amerika ab heute steuern, lenken, ohne wenn und aber führen wird, hat Frau Deutsch kaum noch geschlafen. Dicke Augenringe zieren inzwischen ihr ansonsten sympathisch wirkendes Friede-Freude-Eierkuchen-Gesicht. Eigentlich geht es ihr gut. Sie hat einen guten Job, keine Geldnöte, ist weltoffen für alles, liebt es fremde Menschen und Kulturen kennenzulernen. Trump würde sie auch näher kennenlernen. Er ist so anders, als alle anderen. Er scheint ein exzentrischer Egomane mit genügend Kleingeld zu sein, der auch gerne mit frauenfeindlichen Sprüchen auf den Lippen überrascht.

Mit Mr. Trump beschäftigt sie sich nun seit unzähligen Stunden ununterbrochen, hat seine Biografie bis ins kleinste Detail ergooglet, verfolgt jeden Twitter-Auswurf, jeden politisch relevanten Pups von ihm. Jede Bewegung verfolgt sie heimlich, dank ihrer guten Kontakte zum CIA. Bond Girl wollte sie immer werden oder Agentin mit Herz und ein bisschen Sexypeal, aber das ist ein ganz anderes Thema. Trump macht sie wahrlich fertig, denn sie hat viele Zitate von ihm gelesen. Ihn aber auch im Fernsehen gesehen und sprechen gehört. Sie kommt mit seinen Worten nicht klar. Sie wirken auf sie rassistisch, hetzerisch, frauenfeindlich, diskriminierend, derb undundundundundundundundundund absolut nicht diplomatisch. Stellenweise erinnern sie jene Aussagen an Vergangenes, an Zeiten, als noch der Homo neanderthalensis aktiv war.

Da ist es ihr auch völlig egal, ob dieser Mann immens reich ist. Das macht die ganze amerikanische Angelegenheit nur noch schlimmer für sie. Albträume quälten sie in den vergangenen Wochen und hören nicht auf. Immer und wieder aufs Neue träumt Frau Deutsch Schreckliches. Die Träume kommen mit geballter Faust, die jedes Mal wie ein Schlag in die Magengrube wirken. Ihr wird dann während dieser speziellen Träume speiübel und sie könnte sich deswegen theoretisch sofort übergeben, aber erwacht dann schweißgebadet. Ein und dasselbe Szenario reißt sie gemeinerweise regelmäßig am Ende aus den gruseligen Träumen. In 3-D-Format, ziemlich plastisch und detailgetreu sieht sie mit ihrem geistigen Auge, was sie in Wirklichkeit nicht erleben möchte. Sie fasst dann dem amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika in den Schritt und grabscht beherzt, gigantisch fest zu. Dann läuten jedes Mal die Glocken der Basilica oft the National Shrine of the Immaculate Conception in Washington, aber dann ist noch lange nicht Schluss. Es gibt kein Happy End mit Kuss. Danach folgt ein lautes Glockengebimmel in ganz Washington, denn alle anderen Kirchenglocken setzen ein und das ganze Glockengeläut dauert fünf Minuten lang. Doch wäre das schon alles gewesen, der kann sich nicht vorstellen, welche Albträume möglich sind. In der ganzen Welt bimmeln die Glocken von Kirchen und dies unabhängig der Religionszughörigkeit. Trump jault zwar wie ein räudiger Hund, aber das obsolete Gejaule geht im Geläute quasi völlig unter. Gott sei Dank! Es ist so, als hätte der liebe Gott Anteil daran und doch sind diese Träume dermaßen fies, dass sie leidet. 10 Minuten lang weltweites Glockengeläut zu hören - kann an die Substanz gehen. Dann ist jedes Mal die Nacht vorüber und Frau Deutsch ist fertig mit der Welt. Sie zittert am ganzen Körper. Nacht für Nacht geht das jetzt so.

Sie überlegte bereits, ob es Sinn macht, wenn sie ab heute die kommenden vier Jahre lang tagtäglich irgendwelche Mittelchen aus der Pharmaindustrie vor dem Einschlafen einwerfen soll. Außerdem zusätzlich noch im Schlafzimmer Hanf anzubauen, um ihn zu konsumieren oder anstatt Tafelwasser nur noch Whisky zu trinken. Doch kann man sich tatsächlich z.B. vier Jahre lang Mr. Präsident Trump schön trinken? Eine elementare Frage, die das ganze Leben verändern kann, sollte man exzessiv Whisky für Whisky, Glas für Glas, Flasche für Flasche, Fass für Fass leertrinken. Und was passiert, wenn aus vier Jahren acht Jahre Amtszeit werden? Eigentlich will man darüber überhaupt nicht nachdenken. Frau Deutsch will bei Tafelwasser bleiben und an Demos teilnehmen, so ihr Plan für die kommenden Monate und Jahre. Hoffentlich hören die Albträume auf, aber andere gemeine Träume werden kommen, so vermutet sie, denn es gibt zu viele Hetzer und Rassisten, die mit ihren Ansichten die Welt negativ beeinflussen. Das schöne Gefühl der Zuversicht, der Wunsch nach Toleranz und ein friedliches Leben bleiben, denn es gibt auch zwischendurch prima Tagträume.

„Herzlich willkommen! Genießen Sie Ihren Aufenthalt bei uns!“, so will Frau Deutsch den mächtigsten Mann der Welt begrüßen, sollte er ihr eines Tages tatsächlich begegnen und zwischen die spitzen Finger geraten…

© Corina Wagner, 20. Januar 2017, CoLyrik-Satire

16:48 20.01.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Corina Wagner

Wer das Wort Alphabet buchstabieren kann, ist noch kein/e Autor/in. (C.W.)
Corina Wagner

Kommentare 14