Obama und Merkel erklären Rücktritt

Breaking News Als Reaktion auf die Verurteilung von Bradley Manning: Obama und Merkel treten zurück wie auch einst Benedikt. Sie wollen sich nicht länger an ihren Völkern versündigen
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/33/President_and_First_Lady_Obama_with_Chancellor_Merkel.jpg

Foto: Wikimedia Commons (public domain) 3. April, 2009, Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihr Ehemann Joachim Sauer begrüßen US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle Obama beim Staatsempfang auf dem Marktplatz Baden-Baden

Vor wenigen Minuten schlugen die Rücktritte von Obama und Merkel wie ein Bombe in Washington und Berlin ein. Beide Staatsführer hatten sich im Laufe des 21. August 2013, nach der Verurteilung von Bradley Manning zu 35 Jahren Gefängnisstrafe, telefonisch über einen gleichzeitigen Rücktritt verständigt. Wie Pabst Benedikt XVI vorgemacht hat, wollen auch sie sich nicht länger an ihren Völkern versündigen und bitten diese und vor allem Manning, Snowden und Assange um Vergebung.

Nachstehend die kurzen Rücktrittserklärungen im Wortlaut:

Obama

„I, Barack Obama, 44th President of the USA, herewith declare my resignation. I publicly would like to recognize my incapability to fulfill honestly my duties and responsibilities as US-President. The last weeks and days of prosecution of my incredible brave countrymen Bradley Manning and Edward Snowden as well as the unjustified pressure against the Australian Julian Assange caused finally the awakening of my consciousness which I lost because of my unique position of power. When I gained presidency I didn’t realize that I transformed gradually in a bad man seduced by power and Big Capital. I wanted to be a man who fights for the glory of my nation. Instead, I continued the policy of the miserable president Bush Jr. in an even more destructive and inhumane manner. My slogan, when I came to power: “Yes, we can!” turned out to be just the contrary: “No, I can’t! I’m a traitor to my people!” All my full-bodied promises were just marketing: Fighting for peace, harmony among nations and cultures, just solution for Palestine and Israel, solving the problems of illegal immigrants (“American Dream”), fighting for more social justice and environment protection. With these ideals I got the support from the majority of our people and got even the Nobel Prize. I started to live in a dream-world arranged by American Big Business. Thanks to Bradley, Edward and Julian I’m back to Earth and don’t want to hold on the puppet-role of Big Capital. I’m conscious of the harm I have done to these three brave men who fought for universal freedom and control of state by civil societies. I want to apologize to the American people, to the people of the world and to my family which I deeply disappointed.

God bless Manning, Snowden and Assange as well as all civil societies in the world which hopefully will in future control state power wherever in the world!”

Merkel

“Meine lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger! Hiermit erkläre ich meinen sofortigen Rücktritt als Bundeskanzlerin. Ich bin mir der Schwere dieser Entscheidung bewusst. Das heutige Telefongespräch mit Präsident Obama hat mich schließlich davon überzeugt, dass wir beide seit Beginn unserer verantwortlichen Aufgaben gegen die Interessen der Bürger gehandelt haben. In Deutschland haben wir eine Bundestagsparteien-Diktatur aufrechterhalten, die lediglich ein bunteres Kleid aufwies als die unselige DDR-Diktatur, in der ich aufwuchs. Es tut mir unendlich leid, dass mir erst jetzt angesichts der Verurteilung von Bradley Manning, der Jagd auf Edward Snowden und der Verfolgung von Julian Assange die Augen aufgingen, dass ich, im Zusammenwirken mit gierigen Parteigenossen und dem Deutschen Grosskapital, Sie bisher als Untertanen gesehen und behandelt habe. Ich habe mir durch meine Starrheit, meinen Eigenstolz und durch meine mephistophelischen Ohrflüsterer den Blick auf ein wahrlich menschliches Deutschland vernebeln lassen. Ich weiß, dass mein Rücktritt vom Amt nicht die Opfer meines MERKELSCHEN TOTSPARDIKTATES und der deutschen SOZIALEN KÄLTEPOLITIK entschädigen wird, was ich aufrichtig bedauere. Aber ich möchte Ihnen bei meinem Abgang einen Vorschlag machen: Lösen wir umgehend den Deutschen Bundestag auf! Annullieren wir die Wahl. Machen wir den Weg frei für eine Verfassungsgebende Versammlung, die die Aufgabe hat, diese von wirtschaftlichen und politischen Seilschaften beherrschte Republik in eine neue menschenwürdige zu verwandeln, in der Volkssouveränität ernst gemeint ist und in der Solidarität, Empathie und Kontrolle des Staates vonseiten des Volkes oberste Prinzipien politischen Handelns sind. Nochmals möchte ich Sie um Vergebung meines Versagens im Amt bitten und mit Ihnen hoffen, dass eine neue Republik endgültig das Erbe des Faschismus und auch der undemokratischen Nachkriegsrepublik überwindet.“

LG, CE

23:15 21.08.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Costa Esmeralda

35 Jahre Entwicklungsberater, Lateinamerika, Afrika, Balkan. Veröff. u.a. "Abschied von Bissau" und "Die kranke deutsche Demokratie".
Costa Esmeralda

Kommentare 7