Was wird aus dem Alten Kontinent?

Europa-Elegie Was mir beim Kreuz und Quer in deutschen Fernbussen durch den Kopf geht: Begann alles mit Griechenland und dem Spardiktat oder schon viel frueher?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Europa

Europa, was ist aus Dir geworden?

Schiff in stürmischem Meer, ohne Richtung, hin und her.

Siebzig Jahre nach dem großen Krieg und nach dem Sieg

von Kapital und Schoßhund-Politik

ist der Glaube an die Freiheit,

an Demokratie und Menschlichkeit

zerplatzt wie ein Ballon.

Das Kapital kennt kein Pardon

für Untertanen, die zu gehorchen haben,

für Regierungen und Parlamente, die zu spuren haben.

Endlich kommt es den Menschen in den Sinn,

ausgelöst durch dauernde Krise,

dass sie im Weltgetriebe

weiterhin Sklaven und Untertanen sind.

Dagegen regt sich Widerstand

hin zum freien Bürgerstand,

der souverän das Schicksal nimmt in eigne Hand.

Doch Demagogen steigen aus dunklen Meereswogen.

Sie schütteln das Europa-Schiff mit eisernem Griff,

gewillt, ein freies Bürgertum

mit Zaubersprüchen zu verhexen

und gegen alle Fremden aufzuhetzen.

Hass und Ausgrenzung gewinnen Oberhand.

Machtgierige Führer in nationalistischem Gewand

suchen nach tumber Hammelherde wie einst in Europas dunkelster Zeit.

Humanismus, Toleranz, und Weltoffenheit

werden versenkt im Grab der Unmenschlichkeit.

Europa, wohin fährt dein Schiff auf unbändiger See?

Bleibt Souveränität der Bürger ein Traum in der Nacht,

dem nie die Sonne des Tages lacht?

21:23 21.06.2016
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Costa Esmeralda

35 Jahre Entwicklungsberater, Lateinamerika, Afrika, Balkan. Veröff. u.a. "Abschied von Bissau" und "Die kranke deutsche Demokratie".
Costa Esmeralda

Kommentare 25