cuchulainn

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Wie, einfach weg? | 25.03.2012 | 22:35

"Diese Kommentare, ob direkt oder indirekt über ein neues Mitglied der Redaktion, waren einfach nur noch unter aller Kanone."

ahso? und warum schmeisst man dann nicht einfach die unliebsamen kanoniere von bord, wenn ihnen schon deren meinungen und urteile nicht in den kragen passen (was für eine irgendwie linksliberale zeitung ja schon ein starkes stück ist), sondern löscht gleich das ganze opus völlig ohne jede bemerkung?

das wäre übrigens dem streifi nicht passiert. der löschte zwar seine artikel auch, hat aber dabei niemanden betrogen, da er keinen über die löschung und ihr datum im unklaren liess, sodass jeder, der sich für watweissich interessierte, noch was sichern konne.

pff.

RE: Wie, einfach weg? | 25.03.2012 | 19:25

WIE, EINFACH WEG?

Lieber Herr Augstein,

das geht doch so nicht!

Ich meine, Sie können doch nicht - einfach Ihren Artikel über die neue stellvertretende Chefredakteurin Jana Hensel löschen!

Der war doch grad eben noch da. Und jetzt einfach weg?

Das geht so gar nicht.

Irgendwie wird es hier so zugig, plötzlich. Also im Sinne von: ich komme mir verarscht vor, weil unter dem an sich lächerlichen Artikel nicht wenige Kommentare hausten, die ich schon noch mal gern gelesen hätte.

Ich hoffe, meine Wanderung führt mich in einem großen Bogen wieder an den Ausgangspunkt zurück, zum "Freitag". Denn bis auf weiteres habe ich von diesem Laden, in dem ständig Artikel ohne Ankündigung einfach so verschwinden und sogar Sie diese Unverschämtheit nun zur gängigen Praxis erhoben haben, die Schnauze voll - weswegen ich jetzt leise "Servus" sage.

Oder? Ja.

Ihr Cúchulainn

RE: Der amerikanische Heidegger | 25.03.2012 | 01:28

@Theda, 22:37

michael jäger will ich auch nix anlasten. immerhin sind wir hier nicht am konservatorium, sondern bei einer zeitung und m. jäger leitet hier keine vorlesung in musiktheorie, sondern rezensiert musik.

als solchem - als journalisten - lasse ich ihm aber so merkwürdig apodiktische sätze wie "das übergehe ich" nicht durchgehen, weil ich schon gern wüsste, WARUM er dies und jenes übergeht.

DASS er sich was dabei gedacht hat, davon gehe ich aus. ich wüsste halt nur gern, WAS.

wer wissen will, der fragt - deshalb tu ichs.

RE: Der amerikanische Heidegger | 24.03.2012 | 22:31

"Was Cage über Intervalle und musikalische Struktur sagt, übergehe ich."

warum?

ja, ich kanns mir vorstellen: intervalle und strukturen - das klingt staubtrocken und interessiert vermutlich keinen. was ich aber für einen fehler halte. als könnte jemand ernsthaft sagen: ich interessiere mich für romane, aber was sätze und begriffe sind, das ist mir wurst.

RE: Dritte Binomische Formel | 22.03.2012 | 23:56

@Popkontext
ich habe ja auch nirgends geschrieben, dass gewerkschaften nicht wichtig seien. im gegenteil.

nur, wie soll ich sagen, das motiv: hilfe auf gegenseitigkeit jenseits abstrakter prinzipien (wie dem des rechts) und auf basis kommunaler personenverbandsökonomie ist das gemeinsame dieser organisationen. denn wenn du dir mal die ganz alten gewerkschaften anschaust, dann waren die, noch bevor sie politische ambitionen an den tag legten, in erster linie arbeiterselbsthilfevereine, denen es darum ging, ihre mitglieder nicht verhungern, verdursten und erfrieren zu lassen in zeiten, in denen sich die mitunter schwankenden autoritäten, die dafür eigentlich zuständig waren, um sie nicht kümmerten.

so wars gemeint.

RE: Dritte Binomische Formel | 22.03.2012 | 23:39

stimmt. und ich wollte damit keineswegs den gewerkschaften ans bein pinkeln. es ist halt nur so, dass gewerkschaftsbosse, mafiapaten und staatslenker mehr miteinander gemein haben, als man zunächst vermutet.

aber mal so gesagt: schreiben sie halt eine rezension über die sendung. ich hab sie leider nicht gesehen, bin aber interessiert.

RE: Dritte Binomische Formel | 22.03.2012 | 23:28

@Magda
haben sie denn auch etwas über die strukturellen ähnlichkeiten mancher gewerkschaften und der mafia erfahren?

RE: Dritte Binomische Formel | 22.03.2012 | 22:46

immerhin hat er sich hier an eine streifzug-hommage rangetraut. ist ja auch was.

RE: Wie, einfach weg? | 21.03.2012 | 09:06

"leider funktioniert die verdammte Sternchentaste nicht!"

die liegt wohl neben der offensichtlich ebenfalls funktionsunfähigen r-taste, frau neumann.