RE: Verstörend | 04.12.2016 | 09:46

Bin gerührt. Ohne Tritt Maaarsch!!!

RE: Verstörend | 04.12.2016 | 02:09

Sie haben vielleicht ein wenig Probleme mit den Begriffen und Sprachbildern. Letztere sollten eigentlich selbsterklärend sein und an die Stelle weitschweifiger Erklärungen treten. Ihre Betrachtungen über das Verhältnis zwischen gut oder schlecht zubereiteten Pommes und diversen filmischen Sub-Genres sind da einfach zu kryptisch. Und "Sumpfgebiete" hat einfach den falschen Helden (Hanns v. Meuffels), um als "Räuberballade" à la film noir durchzugehen. Meuffels ist im Grunde ein zwar neurotischer, aber im Grunde biederer Beamter, kein lasterhafter und moralisch fragwürdiger Antiheld (Privatdetektiv o.ä.), um den sich in den films noirs oder neo noirs die Handlung dreht.

RE: Verstörend | 03.12.2016 | 15:41

Ach doch, jetzt erschließt sich mir das Bild. Aber vielleicht haben Sie selbst es nicht verstanden:

Die Portion Pommes enthält nämlich genau deshalb zähe, gummiartige Pommes-Stäbchen, WEIL (nicht zwar und aber!) sie in Mayo und Ketchup schwimmt!!!

Seh'n Sie DAS unterscheidet den professionellen (Fernseh-)Kriminalisten vom unprofessionellen Rezensenten: Die richtige Zuordnung kausaler Zusammenhänge!

RE: Verstörend | 03.12.2016 | 15:31

Fühle mich gerade wie der Fußballreporter Béla Rhéty, der nach Meinung seiner Kritiker immer ein anderes Spiel gesehen hat als der Rest der Zuschauer. Aber seien Sie nachsichtig. Wenn ich mit meinen Besprechungen fertig bin, sind schon 300 andere Rezensionen auf dem Markt, die wahrscheinlich bereits vor der Ausstrahlung des Filmbeitrags irgendwo abgespeichert waren. Der späte Vogel kann sich nur noch das Gebell der getretenen Hunde anhören und versucht, dem TV-Geschehen Aspekte abzugewinnen, die nicht schon von anderen rundgelutscht wurden.

Manchmal hilft es dem Verständnis von Rezensionen auf, wenn man sich auf das einlässt, was der Rezensent expressis verbis mitteilt, anstatt sich darüber zu beschweren, dass er nicht die eigenen Wahrnehmungen und den eigenen Blickwinkel teilt.

Metaebene (wie beliebt die beim Freitag ist, weiß ich nicht) ist gar nicht so schlecht. Die Alternative wäre eine rein immanente Betrachtungsweise, die letztlich dabei endet, ob die Beleuchter ihren Job gut gemacht haben oder der Schrifttyp für die Untertitel geschickt ausgewählt war. Weil das keiner lesen will, schleicht sich dann gern eine Metaebene zur immanenten Analyse ein, oft in Form eines selbst- und detailverliebten Cineasten-Geschwafels. Das mag sich außer den ca. drei noch lebenden Freunden eines selbst- und detailverliebten Cineasten-Geschwafels dann auch niemand mehr zumuten.

Bei ihrer Kritik an "endlosem Psycho-Gewäsch" nehmen Sie mich mit, sofern damit das Gestammel schizothym durch das Filmszenario tappender Kriminaler gemeint ist, die natürlich mit dem Täter oder dem Opfer über mehrere Ecken verwandt sind oder waren, ein Alkoholproblem haben oder an einem periodisch klopfenden Hirntumor leiden.

Aber auch Sie bedienen sich sonderbarer Stilmittel:

>> Kardinalfehler zwei war der bei den Öffentlich-Rechtlichen übliche: anstatt stringenter, packender Geschichte viel Stilisierung – ähnlich wie eine Portion Pommes, die zwar in Mayo und Ketchup schwimmt, jedoch nur zähe, gummiartige Pommes-Stäbchen enthält. <<

Versteh' ich nun wieder nicht.

RE: Verstörend | 03.12.2016 | 14:34

Ganz einfach, KM (oder IM?) Ackermann! Inzwischen hatte ich die Zugangsdaten zu dem alten Account durch Trial & Error wieder aktiviert, fand es aber übersichtlicher, in dem neuen zu veröffentlichen. Wusste gar nicht, dass es in Online-Foren auch Blockwarte gibt. Erschreckend!

RE: Verstörend | 02.12.2016 | 15:10

Und wenn man Ihnen nicht ans Schienbein treten will... Dann nein? Ihre intuitive Denkweise ist mir schon öfter aufgefallen.

Ansonsten: Ich gehöre leider zu den Verpeilten, die - auch aufgrund der Vielzahl ihrer Onlineaktivitäten - manchmal die Passwörter zu ihren Accounts vergessen, verwechseln und was auch immer und sich deshalb ab und zu neu erfinden müssen.

Aber bevor die Rachsucht Ihnen das Schienbein zerfrisst und Sie zur FC-Petzliese absinken, schenke ich Ihnen einen neuen Gravatar:

http://ulange.beepworld.de/files/ackermanvorsichtnachbar.pdf

Viele Grüße

RE: Verstörend | 02.12.2016 | 14:51

Man darf also auf den späten Sieg der Gerechtigkeit hoffen?

RE: Verstörend | 02.12.2016 | 13:24

"Matthias Brandt ist der Sohn vom Ex-Kanzler Willy."

Na, wer das nicht weiß... Aber es ist wie immer: Ironie kommt schlecht an. Meine Verwunderung über die Ähnlichkeit war nur vorgetäuscht. Aber zur Erklärung heißt es ja:

"Die Personen und die Handlung des Films sind frei erfunden. Etwaige Ähnlichkeiten mit tatsächlichen Begebenheiten oder lebenden oder verstorbenen Personen wären rein..." Nein, in diesem Fall eben Hanns und gar nicht zufällig."

Ansonsten ging es mir wie Ihnen und vielen anderen Zuschauern: Man wollte die Seilschaft aus Verschwörern, duckmäuserischen Mittätern und instrumentalisierten "Kollegen" am Ende bloßgestellt und bestraft sehen und ärgerte sich, dass Meuffels nach allerlei Attentaten und den Erfahrungen mit seinem höchst zwielichtigen Chef mit der Original-CD in der Gegend herumlief. Aber das vermuten wir ja nur. Explizit behauptet wird das im Drehbuch nicht. Vielleicht gibt es ja doch noch einen Teil 2 mit Bayern-Finanzminister Markus Söder als finsterem Strippenzieher im Hintergrund. Der Mörder ist immer der Söder...

Im wirklichen Leben geht es zumeist ernüchternder zu. Die Whistleblower verlieren ihre bürgerliche Existenz, die Herren aus der Schlossallee kommen ungeschoren davon. Höhere Gerechtigkeit ist die Ausnahme. Gehen Sie mal irgendwo in die Kommunalpolitik. Da können Sie die Ansätze der Spielhandlung bereits in Reinkultur entdecken. Alles Banane in der Bananenrepublik Deutschland!

RE: Verstörend | 01.12.2016 | 19:36

Manchmal nimmt der Hauptdarsteller eben ein anderes Ende als der Film (Bezugsfehler?)!

RE: Der tägliche Thrill | 17.10.2016 | 15:16

Hätte mal besser ein Deutschlehrer an die Tür geklopft und die Rechtschreibung korrigiert. Und was soll der Zeitwechsel in dieser Kurzgeschichte?