Regimewechsel im Iran wird positiv wirken

Im Sinne des Friedens – Ein Wandel zur Demokratie im Iran wird bedeutende Auswirkungen auf die Situation im Vorderen Orient haben und Frieden und Sicherheit dort stärken.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das iranische Regime steckt mitten in der Krise. Das Land befindet sich in einer ökonomischen Situation, die von Tag zu Tag schlimmer wird. Was die Sache für das Regime noch schlimmer macht, ist der Tatbestand, dass die Menschen weiterhin Proteste im ganzen Land organisieren und es ist sicher, dass die iranische Bevölkerung über seinen Kollaps am Ende hinaus denkt.

Eingebetteter Medieninhalt

Am Ende des vergangenen Jahres ging die Bevölkerung des Iran in mehr als 100 Städten des Landes auf die Straßen. Die Widerstandsbewegung im Land wächst und gewinnt an Fahrt. Es ist nicht nur eine soziale Schicht, die auf die Straße geht und einen Wechsel des Regimes fordert – es sind alle Schichten. Die Leute auf dem Land, die Armen, die Bauern, die Mittelschicht – sie gehen alle auf die Straße im Wunsch nach einem Wandel für die Zukunft des Landes und für ihr eigenes Geschick.

Der Nationale Widerstandsrat Iran (NWRI) – die Hauptopposition gegen das iranische Regime – hat das Volk seit Jahrzehnten unterstützt. Er ermutigt die Menschen, mit dem Protest fortzufahren und dem Regime zu zeigen, dass sie keinen Rückzieher machen werden.

Der NWRI gewinnt im Land an Popularität und er hat Unterstützer in jeder Provinz. Das iranische Regime hat versucht, die Oppositionsgruppe als unpopulär und ohne große Gefolgschaft hinzustellen, aber das ist weit von der Wahrheit entfernt.

Vor ein paar Monaten hat die Führerin des Widerstands Maryam Rajavi die Bevölkerung des Iran aufgerufen, sicher zu stellen, dass der Rest des Jahres voll von Aufständen sein wird. Sie äußerte, dass die Aufstände weitergehen müssten bis das existierende Regime beseitigt und durch eine demokratische Alternative ersetzt worden ist.

Eingebetteter Medieninhalt

Der NWRI ist eine organisierte Alternative und wirklich die einzig gangbare Alternative gegenüber dem iranischen Regime. Rajavi hat einen 10-Punkte-Plan, der den Rahmen für einen künftigen Iran umreißt. Ihr künftiger Iran ist demokratisch und wird Gleichheit und Menschenrechte haben. Die Regierung wird säkular sein und Minderheiten und Frauen werden Sicherungen haben für ihre Rechte. Und natürlich wird der Iran eine harmonische Beziehung zu seinen Nachbarn haben.

Sie hat auch die Ausdauer der iranischen Bevölkerung gelobt, die jahrelang Rückschlag nach Rückschlag hat erleiden müssen, und besonders die der jungen Leute, die keine andere Führung in ihrem Land kennen als das Kleriker-Regime.

US Außenminister Mike Pompeo hat seine Unterstützung für das Volk im Iran zum Ausdruck gebracht und ihm versichert, dass das amerikanische Volk seinen Traum von Demokratie, Menschenrechten und Freiheit teilt. Europäische Führer haben sich andererseits relativ schweigsam verhalten. Es wäre wichtig für die Europäer, endlich Farbe zu bekennen und dem Volk im Iran Unterstützung zu geben.

Neben der Verbesserung der Lebensverhältnisse der Menschen im Iran wird die Abschaffung des iranischen Regimes und die Ersetzung durch eine friedliche und demokratische Führung bedeutende Auswirkungen auf die Situation im Vorderen Orient haben. Die Konflikte werden zurückgehen, womit sich die echte Chance für Frieden und Sicherheit in der Region ergibt.

Eingebetteter Medieninhalt

20:30 07.08.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Javad Dabiran

NWRI-Deutschlandsprecher - Iran- und Nahost-Experte.
Schreiber 0 Leser 7
Javad Dabiran

Kommentare 54