"Schwanz ab!"

Verbrechen Sexualverbrechen rufen immer wieder den Mob auf den Plan. Die Forderung nach Amputation von Körperteilen und der Todesstrafe dominieren.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Vier Tage lang soll der mehrfach vorbestrafte Tatverdächtige Mario B. die 17jährige Rebecca aus Rostock gefangen gehalten haben. Er soll sie geschlagen, mit einem Messer bedroht und mehrfach sexuell missbraucht haben. Nur durch Glück entkam sie lebend aus der Wohnung ihres Peinigers.

Die Reaktionen bei Facebook auf dieses Sexualverbrechen sind nicht weniger erschütternd. Unter einem Foto der Schweriner Volkszeitung sammelt sich der virtuelle Mob und fordert "Schwanz ab!" oder gleich die Todesstrafe.

Das Verbrechen an sich tritt in den Hintergrund, das Opfer ebenso, der Tatverdächtige wird angeprangert und Rache gefordert. Wer zur Besonnenheit aufruft, wird verdächtigt pädophil zu sein. O-Ton: "[Du] bist wohl auch einer von den jungs die kleine kinder....."

Haut ihm den Schwanz ab, stellt ihn dann an die Wand und erschiesst das Schwein! Humanismus adé!

Die selben Menschen, die solche Forderungen stellen, zeigen mit Furcht auf den Islam wegen der Scharia und der berühmt berüchtigt brutalen Bestrafungsregeln á la Handamputationen für Diebe. Aber das führt jetzt zu weit. Ja, das führte in der Tat zu weit und war einfach eine zu schnell geäußerte Unterstellung. Brutale Strafen anderer Länder gelten als vorbildhaft: "wenn ich mir angucken was es für strafen in den arabischen raum gibt... denn könnte man sowas von mir aus hier teilweise einführen."

15:25 18.10.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Oliver Wunder

Blogger, Diplom-Geograph, freier Journalist.
Schreiber 0 Leser 0
Oliver Wunder

Kommentare 6

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community