Chirurgischer Schuldspruch

TRIBUNAL GEGEN DIE NATO IN BERLIN Die juristische Aufarbeitung des Jugoslawien-Krieges ist verdienstvoll, eine neue Friedensbewegung kann sie nicht ersetzen
Exklusiv für Abonnent:innen

Nach eigenem Bekenntnis orientierten sich die Verhandlungen in der Kirche zum Heiligen Kreuz an den Russell-Tribunalen, die Ende der sechziger Jahre Teil einer weltweiten Protestbewegung gegen den Vietnamkrieg waren. Anfang Juni 2000 - fast ein Jahr nach den NATO-Luftschlägen gegen Jugoslawien, die 80 Bombentage und -nächte gedauert hatten - geht es mit dem Berliner Tribunal um die juristische Seite dieses Krieges. Den Regierungen der NATO-Staaten soll die Verletzung der UN-Charta, des NATO-Vertrages und - im Falle Deutschlands - des 2+4-Vertrages nachgewiesen werden. Angesichts der Weigerung des Internationalen Gerichtshofes in Den Haag, Ermittlungen gegen die NATO-Staaten aufzunehmen, können diese Untersuchungen von Kriegsschuld und -verbrechen derzeit wohl durch nichts er