Menschenrechte - in guten Händen bei UNO ?

Vorsitz: Saudi-Arabien Eine Meldung, die fast nicht zur Kenntnis genommen wurde, die aber durch die geplante Hinrichtung und Kreuzigung eines Jugendlichen in S.A.(!) ins Blckfeld gerät.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das hat mich umgehauen: Mehr zufällig kam ich auf diese Meldung – und zwar durch den neuen Parteichef der Labour in GB. http://www.zeit.de/politik/ausland/2015-09/labour-jeremy-corbyn-grossbritannien.

Das machte mich noch wissbegieriger: http://www.gegenfrage.com/saudi-arabien-menschenrechte/

Es ist kein Aprilscherz und auch keine Satire: Obwohl Saudi-Arabien mit Menschenrechten, wie etwa Meinungsfreiheit oder körperliche Unversehrtheit, bekanntermaßen nicht sonderlich viel am Hut hat, ist Faisal bin Hassan Trad, Saudi-Arabiens Botschafter bei den Vereinten Nationen in Genf, zum neuen Vorsitzenden eines fünfköpfigen Gremiums im UN-Menschenrechtsrat gewählt worden. Das Land hat die „wohl schlechteste Bilanz der Welt“, was Rechte von Frauen, Minderheiten und Andersdenkenden angeht. Kritiker, darunter die Frau des inhaftierten Bloggers Raif Badawi, der aufgrund abweichender Meinung zu 1.000 Peitschenhieben verurteilt wurde und seither in einem Folterknast dahinsiecht, bezeichnete die neue Position Saudi-Arabiens in den UN als „skandalös“

Dazu ist auch dieser Artikel lesenswert. http://www.statusquo-news.de/skandal-saudi-arabien-uebernimmt-vorsitz-im-un-menschenrechtsrat/

Habe ich eigentlich die Meldung in unsern „Qualitätsmedien“übersehen???

23:33 29.09.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

namreH

Habe das Gefühl: glücklicherweise nehmen auf meiner Stirn die Zornesfalten ab und die Denkerfalten zu. Wenn meine Enkelin das merkt, stimmt es auch!
Avatar

Kommentare 10

Avatar
Avatar
Avatar