darkworx

Päpstin der Discordianer
Schreiber 0 Leser 0
darkworx
RE: Fit mit Gehstock | 02.01.2022 | 03:59

Tja, prophylaktische Medizin sollte definitiv ausgeweitet werden, aber i-wann ist man nun mal gebrechlich und ohne Nachkommen wird es ziemlich brutal im Alter. Investiert ein Land nicht in Pflege, bei der Altersverteilung und lehnt die Emigration ab, kommen die Armenhäuser zurück. Und über Pflegeroboter kann ich als Krankenschwester nur müde lächeln.

RE: Jenseits von Geschlecht | 27.02.2021 | 18:32

Cooler Artikel, eine mentale Zeitreise zurück in die Nullerjahre... hachja, war noch jung und wild damals.

Gut, dass der Typ mittlerweile in den Nullerjahren zurückgeblieben ist. Bald gibt's solch altbackenes Blabla nur noch im Museum;-)

RE: Die vierte Wand muss weg | 26.08.2019 | 11:05

Wer erst 2019 gemerkt hat, dass Anne Will und Co. nur eine Inszenierung der Politik abbilden ist wirklich 10 Jahre zu spät dran. ^^

RE: Tolle Kurve hast du | 11.12.2018 | 11:34

Da ich Hormone nicht vertrage und die Kupferspirale meine ohnehin schon starken Tage unmöglich werden lässt, bzw. Ich nach 5 Monaten, mit Kupfer, fast krankenhausreif blutarm war, gibt's für mich die Kalendermethode, seit 18 Jahren kein Unfall. Und seitdem es Apps gibt, welche die Zyklen festhalten, braucht es auch keine physischen Kalender mehr. Allerdings, trotz Schichtarbeit, ist bei mir alles auf 10 Minuten regelmäßig und ich kenne meinen Körper und die Symptome für den eisprung mittlerweile so gut, dass ich wahrscheinlich noch nicht mal nen Kalender bräuchte , aber bis ich der Kalendermethode vertraut hatte, hatte ich bereits 2 Jahre "Buch" geführt. Von null auf hundert mit der Methode führt zu Schwangerschaften. In meinem Fall glaube ich, dass die Kalendermethode sogar sicherer ist als die Pille, weil ich die Pille auf Grund des schichtdienstes so häufig vergaß, dass es damit ein Wunder war das ich nicht schwanger wurde.

Aber in diesem Fall finde ich die Firma trotz allem unverantwortlich. Auch wenn ich mir sicher bin damir klar zu kommen, bun ich genauso sicher, das es Frauen gibt welche für die Methode überhaupt nicht geeignet ist. Vor allem für Teenies, welche so etwas wohlmöglich noch naiver benutzen. Wenn ich als Physikerin, den Versuchsaufbau fehlerhaft gestalte, hab ich im schlimmsten Fall etwas Geld in den Sand gesetzt , bei dieser Methode gibt's ungewollte Schwangerschaft bei etlichen Frauen .

RE: Klar abgewählt | 24.09.2017 | 22:26

Polemisch? Heute ja!

Ein ungeschriebenes Gebot für alle dt. KanzlerInnnen:

Sieh zu, daß die Ewiggestrigen nicht wieder ins Parlament kommen.

Ziel verfehlt! Rücktritt!

RE: Wie cool ist schwarz-grün-gelb? | 16.06.2017 | 18:38

Super. Olle Dreadlocks-Perücke, billige Kifferwitze und zum Glück noch das Blackface- Bild aus der Bildzeitung ins Fernsehen und auf YouTube gebracht. Als Schwarze Deutsche freut mich doch mein Freitagsabo....

Nicht!

Rassistische Moppelkotze brauch ich nicht und mein Freitagsabo eigentlich auch nicht.

RE: Mädchen und Technik | 29.04.2016 | 19:43

Es wäre besser wenn typische Frauenberufe, entsprechend den typischen Männerberufen bezahlt würden. Auch in der IT sind Jobs endlich.

RE: Zombies, Gurken und Psychopharmaka | 26.04.2016 | 20:03

Die Medikamente sind ein Segen für jene, für die sie ursprünglich gedacht waren. Trauer, Wut und auch Euphorie andauernd zu pathologisieren ist zwar Quatsch, aber wer eben die Beispiele aus der Familie kennt, wo eine extreme psychotische Krise Leib und Leben desjenigen bedrohen, ist froh über die von ihnen gescholtenen Einrichtungen und Medikamenten. Es gibt nämlich auch echte psychologische Krisen, welche nicht einfach mit Menschen und deren Lebenserfahrung zu meistern sind.

RE: Unbekannter Osten | 10.11.2014 | 01:23

Ich bin fertig mit dem Osten.

Ich bin deutsch, nicht weiß und ich kann sehr wohl bestätigen, dass die Atmosphäre drüben anders ist. Neben Tuscheleien, blöden Sprüchen und völlig entgesterten Gesichtern, wenn ich Hochdeutsch rede, kommt einem die geballte Unfreundlichkeit entgegen. Da kann die Natur noch so schön sein.

RE: Der große Charaktertest | 13.10.2014 | 18:07

1,85... ach du Schei**. Ich hab es nicht drauf angelegt. In der Schule war ich die Einzige, welche gesagt hat, dass ich wahrscheinlich Mitläuferin im Dritten Reich gewesen wäre, weil ich zuviel Angst vor Verfolgung gehabt hätte. Heute denke ich, dass ich evtl. den Mut für eine Flucht aufbringen könnte, aber ob ich mich offensiv gegen das gewählte Regime gerichtet hätte, wage ich doch zu bezweifeln.

Aber vllt heißt Antiautorität gar nicht so sehr jene zu bekämpfen, als vielmehr sie einfach nicht sonderlich ernst zunehmen. Das konnte ich schon seit frühester Kindheit bei mir beobachten. Habe ich etwas für Quatsch gehalten, konnten mich auch sonstige Strafandrohungen nicht dazu bewegen mich unterzuordnen.

War nicht immer einfach mit mir als Teenager.^^