Möglichkeiten, Tatsächlichkeiten, Wahrnehmungen - Buchempfehlung

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Rezension zum Buch von "Tobias Hürter" und "Max Rauner" und Betrachtung von "Ken DasNetzInDir" zur Mehrdimensionalität

"Die verrückte Welt der Paralleluniversen"

http://vielewelten.de/Wordpress/wp-content/uploads/2009/02/cover_klein1-187x300.jpg

Leben wir in Paralleluniversen? Dieser Fragestellung geht das im Jahr 2009 erschienene Sachbuch nach! Dafür haben die beiden Autoren gut recherchiert und in unterhaltsamen Texten alle bisher in Philosophie und Physik auftauchenden Betrachtungen zur Thematik der Mehrdimensionalität aufgearbeitet.
Festgestellt haben sie dabei, dass die Philosophie schon sehr lange der Theorie der Mehrdimensionaliät nachhängt und sie auch für eine sehr plausible Möglichkeit hält, Dinge in Universum zu erklären.
Ergo geht viele Denker davon aus das wir hier, die wir diesen Text gerade lesen, nur in einer Welt leben, die Teil eines gigantischen Parallelweltensystems ist.

Interessanter Weiße haben gerade in den letzten Jahren auch die Physiker die sich mit Quanten, Quarks, Neutrinos und Strings beschäftigen die ParallelWelt in ihren Theorien zur Betrachtung herangezogen, ohne bisherige nennenswerte Erkenntnisse. Natürlich! Außer der, dass Paralellwelten doch sehr wahrscheinlich anzunehmen sind. Immerhin!
Die Thematik bedarf also einer allgemeinen Vertiefung! Oder sollte man vielmehr sagen? Sie bedarf einer Aufarbeitung!

Wer gute Denkansätz zur Sache sucht, dem sei die Lektüre dieses in 14 Kapiteln gut strukturierten ausführlichen Zusammenfassung über diese spektakulär interessanten Theorien empfohlen!

Die einleitenden Worte der Autoren bieten für die Recherche einen gute Ausgangsbasis:
“Mit diesem Buch wollen wir niemanden zum Multiversum bekehren. Wir wollen davon überzeugen, dass es sich lohnt, weiter zu denken, als man sehen kann. Machen Sie ihren Kopf frei für die größte aller Welten.”

Eine Leseprobe des Buches gibt es hier!http://s3.imgimg.de/uploads/netzkleinvergissmeinnicht0d666a8ajpeg.jpeg

Wie sieht es nun aus, leben wir in verschiedenen Welten?

Wer schon einmal geträumt und deren Intensitätsfülle erfahren hat, wird diese Frage nicht ernsthaft mit Nein!, beantworten wollen. Das seit "Freud" bestehende Dogma, diese Erinnerungen wären lediglich aus uns selbst herausgestaltete Bilder unseres Unterbewusstseins, halte ich für sehr kurzsichtig.

Warum wir dann nicht, wenn wir wissen, dass sich in unserem Universum mehr bewegt als wir bisher denken und wahrnehmen, schon längst mehr Selbsterforschung zur NachtTraum Thematik betreiben, sollte sich im Grunde jeder Fragen!

Ich denke Bequemlichkeit, die Eingespanntheit, der schnöde Mammon des hiesigen PlanetenUniversums und das immer wieder gern hochgehaltene Lebensziel, die Lust zur Spaß an der Freude, in dieser jedoch traurigen ernsten Welt, sind wohl die Hauptursachen der bestehenden Diskrepanzen unserer kollektiven Intelligenz.
Sicherlich sollten wir nicht alle zum Trauerklos mutieren, aber Warum in einer, unter Betrachtung der Gesamtlage, vorhöllisch anmutenden Umgebung, nicht einmal ernsthaft alles Drinnen in Uns und Draußen um Uns, in seiner Ursächlichkeit bewerten? Und nach deren Bewertung konsequent unser Handeln und Konsumieren umgestalten!

Wenn ich auf mein KopfHerzWahrnehmung höre, dann bleibt dort in letzter intensiv durchdachter Zeit, einfach sehr wenig Platz zum Lächeln und zu wahrer Freude! Wachsend die Überzeugung diese Welt sei nur ein perfides Spiel auf Zeit, welche sich von Wahrnehmung zu Wahrnehmung verstärkt, immer mehr und mehr. Dieses Gefühl spielt nicht nur bei der Bewertung derzeitiger Machtinhaber in den Demokratien dieser Welt ein Rolle!

Konsequent zu Ende Denken und Träumen! Jeder kann das!

Meine Fähigkeit sich Träume zu merken und wahrzunehmen, liegt sicherlich zu einem großen Teil an meiner konsequenten “Straight Edge” Lebensweise und dem, aus Respekt vor unserer menschlichen Fähigkeiten, gelebten Veganismus.
Doch viel mehr denke ich auch an meinem Bedürfnis die Wirklichkeit zu erkennen zu wollen! Denn als Ergebnis meines Lebensstiles, purzeln die Erfahrungen aus denen vor unserer Wahnehmung verborgenen Parallelwelten mitlerweile nur so in mein Bewusstsein hinein. Sie zu deuten mag anfangs schwierig sein, doch die Masse an mitlerweile 350 festgehaltenen Träumen in den letzen 6 Monaten, ließ meine anfängliche Ahnunglosigkeit schnell schwinden und mich konkrete Absichten hinter den erlebten Dingen erkennen. Leider sehr oft auf das Individuum negativ Manipulative! Wie gut gemachte Werbung für eigentlich schlechte Produkte!

Wichtig scheint zu sein, die richtigen Fragen zu stellen. Und etwas Geduld zu haben. Das Verhält sich mit den parallelen Welten wie mit dem Internet! Wer ausdauernd richtig sucht, ergo richtig fragt, der wird auch später oder früher die richtigen Antworten erhalten. Aber eben auch mehr Antworten erhalten als man erfragt hat. Denn im Umfang der komplexen MenschScience-Angelegenheit unterschätzt man sich immer wieder auf ein Neues!
Wir unterschätzen immmens unseren Einfluss als Einzelner der über ein starkes reines Bewusstsein verfügt.
Fast alle verschenken auf jeden Fall diese Möglichkeit als Schlüssel zu einer gerechteren Zukunft!

Um es mit einem Zitat, aus dem sehr durchschnittlichen Film “The Road”, auf einen Nenner zu bringen.

Wer nur schöne Träume hat, der ist schon so gut wie verloren!(Anmerkung: Verwechselt Träume, bitte nicht mit Phantasien!)

16:54 03.01.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Ken DasNetzInDir

Die Welt verstehen ist für alle gut, also macht etwas gutes daraus und denkt nicht zu schnell ihr wüsstet alles übers Universum und euren Mikrokosmos.
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare