Lang lebe der Blog!

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Was ist der Unterschied zwischen einem Blog und einer fuenf-Minuten-Terrine? Ich kann es nicht sagen, aber sollte es einen geben?

Dieser Beitrag stellt sich der eminenten philosophischen Frage: Was ist der Blog?

Ich bin jetzt erst seit etwa zwei Wochen aktiver Teil der Community, aber selbst in dieser kurzen Zeit waren die Zeichen nicht zu leugnen. Die Blogbeiraege in der Freitagcommunity naehern sich im Haltbarkeitsdatum immer mehr der einer Vollmilch an! Und damit meine ich nicht die H-Milch im Vollmilchpelz, sondern die Richtige. Vermutlich bin ich nicht der einzige der diese Entwicklung beobachtet hat und daher moechte ich hier eine Diskussion auffachen lassen ueber die Zukunft der Blogwelt im Freitag Netz.

Sicherlich liegen die Probleme auf der einen Seite bei den begrenzten Moeglichkeiten der Page und auf der anderen Seite bei den Bloggern, die jeden Tag so viel neues im Kapitalismus entdecken.

Das Freitagteam wuerde ich gerne bitten eine Uebersicht darueber zu geben welche Veraenderungen gerade angegangen werden und welche man in Zukunft zu loesen versucht. In dem ein oder anderen Blog findet sich ein Kommentar darueber, aber diese sind so verstreut, dass nur der eingefleische Blogger darueber bescheid weiss und keine Diskussion entsteht. Wie sieht es in der Freitagschmiede gerade aus?

Die Community wuerde ich bitten bevor sie einen neuen Blogbeitrag erstellen zuerst einmal die letzten Beitraege zu ueberfliegen, weil es in der letzten Zeit vermehrt zu Ueberscheidungen bei den Themen kommt. Es macht doch wohl mehr Sinn sich der Diskussion anzuschliessen als jedes Mal eine neue anzufangen.

Des weiteren hoffe ich auf einen fruchtbaren Dialog zwischen Community und Freitaggoetter ueber Wuensche und Anregungen zur Page.

09:12 21.06.2009
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Dattel

Man sei durchaus bereit ein andres Leben zu fuehren im Augenblick stuende man zwar noch zwischen den Tueren Es sei ja auch schwierig so von heute auf Morgen man habe ja auch noch den Hund zu versorgen
Schreiber 0 Leser 0
Avatar

Kommentare 16

Avatar