Demke

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: "Wir mussten die Bilder löschen" | 20.06.2013 | 22:08

Die Einseitigkeit wie man die Dinge bewertet, sind Haarsträubend.

Polizeigewallt in Stuttgart 21 war auch nicht schlimmer wie dort.

Türkei wird maßlos diskriminiert, mehr kann ich nicht sagen.

Demke

RE: Die Necla Kelek Show | 10.02.2013 | 23:19

Islam ist eine freie Religion. Islam hat ein Individuelles Gesicht.

Im Koran werden alle Menschen an ein Gott glauben als Muslime bezeichnet. Was sehr wichtig ist Gott nennt Koran als

"Ratschlag Gottes an denkenden Menschen"

Wir können Gebote als Anlass zum positiven Handeln nehmen.

Ich bin sicher, Gott hat es nicht nötig oder auf Unserem kleinlichen Gebaren angewiesen.

Es geht um Spiel mit Ängsten und Feindbilder, Islam und Muslime sind neue Feinde. Leute nimmt euren Verstand lasst es nicht zu, dass viele Schwachsinn in Unseren Köpfen sich breit machen.

Jeder Islam Kritiker geniest hohe Aufmerksamkeit umgekehrt nicht.

Die Geschichten von Frau Kelek sind Märchen. Es gibt viele unschöne Schicksale, sogar hier die Gerichte voll davon.

Wo Freiheit und Wohlstand ist da gedeihen auch Menschenrechte.

Religion war und ist gute mittel um die Menschen zu missbrauchen.

Demke

RE: Die Necla Kelek Show | 10.02.2013 | 10:25

Tahir, übrigens fand ich deine Beitrag hervorragend!

Demke

RE: Die Necla Kelek Show | 10.02.2013 | 10:25

Tahir, übrigens fand ich deine Beitrag hervorragend!

Demke

RE: Die Necla Kelek Show | 10.02.2013 | 10:16

Leider so viele Irrtümer.

Kelek und ähnliche profitieren von Vorurteilen und Erwartungshaltung der Menschen.

Ein theokratisches System im Islam gibt es nicht. Scheria hat mit Glaube Islam nichts zu tun. Nicht nur Muslime, hier werden die Menschen manipuliert. Allein Wiedergabe von Mezheb als islamische Rechtsschule anstatt Traditionsschule zeigt die Irreführung.

Koranische Islam nach Muhammed ist Glauben an ein Gott und Aufrichtigkeit. Scheria ist ein Hirngespinst von Extremisten und Antiislam. Im Koran ist davon die Rede „Gott liebt die Gerecht und Barmherzig sind“ alles andere ist im Ermessensraum der Menschen.

Islamische Grundsätze sind: Glaube an ein Gott, Liebe der Schöpfung, Aufrichtigkeit, sich anstrengen für das Gute.

Allein die Tatsache dass muslimische Malische Bevölkerung um Hilfe für Befreiung von Extremisten gebeten hat, wiederlegt die Thesen von Kelek.

Demke

RE: Völkermord: Ja oder Nein? | 28.12.2011 | 23:23

Gratulation an Muhabbetci ein sehr guter Beitrag. Es war immer schwer eine pro türkische Position zu vermitteln. Nach den gegenseitigen Massakern der Türken und Armenier in Adana-Zeytuni bat Osmanen um Untersuchung der Vorfälle von Europäern, was abgelehnt wurde, da hier von der Öffentlichkeit schon die Türken verurteilt waren. Man wollte den Türken nicht reinwaschen.
Unsere Vorurteile über Türken sind sehr groß. Vielleicht geschieht mal wunder, dass wir die Dinge neutral sehen. Der Frieden zwischen Türken und Armenier wurde durch Auslandsmächte zerstört.
Armenier wurde von diesen Mächten ausgenutzt, sie haben Kriegsverbrechen begangen, Türken ebenso. Kreiser/Neumann „Geschichte der Türkei“ Lesenswert für interessierte.
Was sagte General Mladic, Srebrenica und Co alles Lüge!
Ich wünschte, unparteiische kompetente deutsche Historiker alle Fakten offenlegen und in der Sache Klarheit verschaffen.

RE: Völkermord: Ja oder Nein? | 28.12.2011 | 00:21

Jeder hat recht nach seine Wissenslage. Wir haben unterschiedliche wissen über die Dinge.
Ich habe viele Serben getroffen, die das Srebrenica-Gemetzel leugnen.
im 1. Weltkrieg und anschließenden Befreiungskriegen 7,5 Millionen türken fanden den Tod.
Viele Armenier haben mir in den vertraulichen Gesprächen mit stolz erzählt, wie Sie dem Türken herbe Verluste beigebracht haben.
Bei der Argumentation sollten Helden Taten der Armenier auch Erwähnung finden.

RE: Völkermord: Ja oder Nein? | 27.12.2011 | 20:23

sind.
Ich glaube wir müssen unsere Parteilichkeit überwinden.
Wir können von der Geschichte viel lernen, wenn wir die Vorfälle genau analysieren.
Alle Tragödien haben viele Ursachen.
Türken und Armenier haben fast 800 Jahre miteinander im Frieden gelebt.
Was wurde passiert?

RE: Völkermord: Ja oder Nein? | 27.12.2011 | 20:03

Ein junge Serbe erzählte mir über Gräueltaten der Türken was sein Großvater als Augenzeuge erzählt haben soll, von Massen Vergewaltigung bis Entführung der Jugendlichen für Osmanische Armee. Was sein Hass gegenüber Türken begründete.
Wie soll als Augenzeuge sein Großvater erlebt haben, da die Türken schon 1815 vertrieben wurden und im Janitscharen schon seit 17. Jahrhundert kein junger Mann mehr von Christlichen Familien mehr aufgenommen wurde.
Wie können wir heute Feindseligkeiten und Vorurteile abbauen. So dass es keine Diskriminierung, Mord und Totschlag wegen Herkunft und Religion stattfindet.
Wir werden ständig manipuliert, über Vergangenheit versuchen viele Kapital zu schlagen. Zweifelhafte Dokumente belegen wie die Menschen beeinflusst werden.
Traditionell gesehen Islam und Türken immer die Schuldigen