Anders

Menschen Geschichten vom Anderssein
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Auf der Website Autismus-Kultur steht die Kurzgeschichte “Ich bin Autist und das ist gut so”. Darin erzählt eine Mutter von ihrer Tochter mit der Diagnose Autismus. Diese Geschichte hat bei mir Erinnerungen aus meinem eigenen Leben hervorgerufen. Was Anderssein bedeutet.

Lange ist es her, ich war noch jung, Anfang 17. Es war der Tag der Beerdigung meiner Mutter, die allzu früh gestorben ist. Ich rief an diesem Tag mehrfach Verärgerung hervor, weil ich mich ganz anders verhielt als es "normal" war und erwartet wurde. Während die anderen verschiedene Emotionen zeigten, erschien ich wie teilnahmslos. Mein Verhalten wurde als unangemessen betrachtet.

Als sich alle nach der Beerdigung bei uns im Haus versammelt hatten, zog ich mich in mein Zimmer hinauf zurück, denn dieser "Trubel" war mir zuviel. Nach einiger Zeit kam Verwandtschaft zu mir nach oben und versuchte mich regelrecht hinunterzuzerren. Ich riss mich los, rannte davon, setzte ich mich auf mein Fahrrad und radelte schnell weg, obwohl es regnete und kühl war. Ich strampelte hinaus aus der Stadt und in der Gegend herum.

Ich war schon immer "anders". Was ich "habe", weiß ich immer noch nicht wirklich.

13:03 26.03.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Red Bavarian

Die Vergangenheit analysieren, die Gegenwart gestalten, die Zukunft erdenken.
Schreiber 0 Leser 3
Red Bavarian

Kommentare 2