Das unerschrockene Wort

Protest Pussy Riot für Lutherpreis nominiert
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Heute habe ich die Tagesschau-Meldung 'So unerschrocken wie Luther?' gelesen und mir den Beitrag dazu angeschaut. Darin geht es darum, dass die Stadt Wittenberg die russische Band 'Pussy Riot' für den Lutherpreis 'Das unerschrockene Wort' vorgeschlagen hat, was auf ein geteiltes Echo stößt.

Luther und Pussy Riot: Kann man sie vergleichen?

Luther schlug seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg an, und Pussy Riot performten ihr Punk-Bittgebet in der Christ-Erlöser-Kathedrale in Moskau. Luther wie Pussy Riot haben in den kirchlichen und in den politischen Kreisen da und dort, damals und heute ganz schön eingeschlagen.

In mir entrollen sich darüber Gedankenstränge, wie ich sie schon in früheren Beiträgen dargelegt habe:

Zu Pussy Riot, ihrem Punksong und dem ganzen Drumherum passen gewissermaßen auch mein bereits vor Jahren geschriebenes Gedicht 'Zunderholz', mein Blog-Artikel 'Das Feuer der Ethischen Anarchie', und mein Gedicht 'Das Fanal der Leidenschaft'.

In meinem Blog-Artikel 'Kunst, Freiheit, Anarchie' habe ich assoziativ ins 1919er Deutschland zurückgeschaut.

Wie wäre im heutigen Deutschland reagiert worden, wenn ein analoges Proteststück gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident Joachim Gauck, Papst Joseph Ratzinger und den Deutschen Verfassungsschutz in einer Kirche hierzulande aufgeführt worden wäre?

13:46 11.10.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Red Bavarian

Die Vergangenheit analysieren, die Gegenwart gestalten, die Zukunft erdenken.
Schreiber 0 Leser 3
Red Bavarian

Kommentare 3