Eins, Zwei, Drei, Viele

Mystik Zwischen Mensch und Gott
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das Dào schuf Einheit,
Einheit schuf Zweiheit,
Zweiheit schuf Dreiheit,
die Dreiheit schuf abertausend Dinge.

Dao-De-Jing 42


Jesus sprach:
Wo drei Götter sind, da sind es Götter;
wo zwei oder einer ist, mit dem bin ich.

Thomas-Evangelium 30


Die Welt war öd und leer,
ohne Licht und Leben.
Da muss doch etwas her,
schaffen wir es eben!

Erschaffen ward das Frann,
dem war es öd und lau.
Mach mich doch zum Mann,
mach mich doch zur Frau!

Zusammen so geschwind,
dann Vater und Mutter.
Es wurde so ein Kind,
alles war in Butter.

Die Welt ward bunt und voll,
Eins, zwei, drei, so viele.
Götterlos, menschenvoll,
das sind Gottes Ziele.

Red Bavarian

17:20 06.11.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Red Bavarian

Die Vergangenheit analysieren, die Gegenwart gestalten, die Zukunft erdenken.
Schreiber 0 Leser 3
Red Bavarian

Kommentare 8

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar