IST - oder: 42

Die Antwort auf alle Fragen
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Metalogik scheint furchtbar kompliziert. Dabei ist alles eigentlich so einfach, dass man es normalerweise nicht sieht:

IST: Siehe die Bibel, wo in 2. Mose/Exodus 3,13 Mose Gott fragt, wie dessen Name sei, den Mose seinen Leuten sagen soll. Die Antwort folgt darauf in 3,14: "Gott antwortete: Ich bin, der ich bin ...", oder: "Ich bin da ..." - und in 3,15: "... JHWH (Er-ist-da) ... dies ist mein Name für alle Zeiten ..."

42: 42 ist die Antwort auf die Frage 'nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest' (“life, the universe and everything”) aus 'Per Anhalter durch die Galaxis'.

Das Logion 18 des Thomas-Evangeliums lautet: "Die Jünger sagten zu Jesus: Sage uns, wie unser Ende sein wird. Jesus sprach: Habt ihr denn schon den Ursprung entdeckt, dass ihr nach dem Ende sucht? Denn da, wo der Ursprung ist, wird auch das Ende sein. Selig, wer am Ursprung stehen wird, denn er wird das Ende erkennen, und er wird den Tod nicht schmecken."

Ein wenig Metakabbalistik: 3,1415 ist der Anfang der Kreiszahl Pi π - die Zahl, die das Verhältnis von Kreisumfang zu Kreisdurchmesser angibt. Der Kreis schließt sich somit, das Ende ist der Ursprung. In 3,14 liegt 2 zwischen 3 und 1, also 24. Zurück zum Ursprung, also 42. Der Urknall des Universums, da wo sich Gott, Universum und Mensch treffen. Siehe auch meinen Blog-Artikel 'Ursache - Ursprung - Urknall'.

Wir können nun den Knoten aus dem Endloszeichen ∞ entfernen, wie ich ihn in meinem Blog-Artikel 'Der erschaffen(d)e Gott' metalogisch sinniert habe. Dann haben wir einen Kreis ∘ und verirren uns nicht mehr in eine horrend gespiegelte Parallelwelt.

Der Abschnitt 103 im Philippus-Evangelium lautet nach der Metalogos-Übersetzung: "Excellently did the Lord say: Some have attained the Sovereignty of the Heavens laughing, and they came forth [rejoicing from the world]. The Christic [...] who went down into the water immediately came forth as master over everything; because [he did not consider (the Baptism) a] game, but rather he disdained this [changing world for] the Sovereignty of the Heavens. If he disdains (the world) and scorns it as a game, he [shall] come forth laughing."

Es darf also befreit gelacht werden. Siehe auch meinen Blog-Artikel 'Gotteskind' und den Kommentarstrang dazu.

Mit diesem 3. Blog-Artikel (zwischen 4 und 2) schließe ich meine Trilogie 'Metalogik'.

08:36 26.09.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Red Bavarian

Die Vergangenheit analysieren, die Gegenwart gestalten, die Zukunft erdenken.
Schreiber 0 Leser 3
Red Bavarian

Kommentare 4

Avatar