RE: Syriens falsche Freunde | 28.05.2013 | 19:39

Ist es wirklich Unvermögen in der EU oder ist es eiskaltes Kalkül, dass sich die Menschen in Syrien gegenseitig abschlachten, sodaß am Ende alle - Regierung wie Opposition am Boden liegen?

RE: Am Mammutbaum gewachsen | 27.05.2013 | 23:41

Danke für den Hinweis!

Bemerkenswert finde ich die Abwehrmechanismen der Polizei, also das Folter längst Gang und Gäbe ist. Und das trotz all der öffentlichen Ablehnungen und dem permanenten Finger-Zeig auf BRICs & Co. ("Merkel war in XY und hat kein Wort über die Menschenrechtsverletzungen dort gelassen.")

RE: Bau auf, bau ab | 27.05.2013 | 20:39

Die SPD hat doch nie etwas gegen die herrschenden Verhältnisse getan.

Sie hätte die Nazis aufhalten können, sie hätte den Neoliberalismus, naja vielleicht wenigstens mindern können. Doch während die Nazis 1933 im Parlament saßen, haben Schröder und seine Leute den Neoliberalismus sogar noch aktiv vorangetrieben.

Es ist das Prinzip der Sozialdemokratie, darauf zu hoffen, man kann mit einem Reförmchen hier und da alles besser machen, sodaß alles weitergehen kann wie gehabt.

RE: No logo, reloaded | 20.05.2013 | 13:27

Ist nicht der Gleiche Jan Korte.

siehe: http://vimeo.com/66015608

Der von den Linken ist übrigens auch keine 26 ;)

RE: Kriegsminister totgeklatscht | 12.04.2013 | 13:51

Ich bin sicher, Maziére ist nicht zum diskutieren gekommen. Als Parlamentarier ist er den Monolog gewohnt. Gerade gegenüber Studenten, die ja noch so viel "lernen" müssen über die Realität des politischen Alltags...

RE: Kriegstreiber droht Möchtegern-Feldherr | 12.04.2013 | 13:42

Danke, interessante Zusammenfassung.

@freedom of speech? : Sehen Sie sich die Lage mal etwas genauer an. Die USA haben mit wirtschaftlichen Sanktionen den Druck auf die Führung in NK (erneut) erhöht. Das wiederrrum gefolgt von ausgiebigen Manövern und dem öffentlichen Zweifeln an der Umsetzbarkeit von Drohungen aus NK. Gerade dieses nicht-Ernst-nehmen provoziert die Führung doch nur noch mehr. Und ja, Obama droht durchaus. Klar, ist ja auch ein Bündnisfall aber denken Sie an die strategische Ausrichtung der USA im Pazifik. Das ist alles kein Quatsch.

RE: Jeder stirbt für sich allein | 08.04.2013 | 12:13

Das falsche Gedenken (>), was wir über unsere Vorfahren haben ist doch, dass wir davon ausgingen, die "Umstände" hätten Mutter und Vater dazu gezwungen zu kolaborieren. Ob das stimmt, nagut.

In den USA zeigt sich, dass wer für die Gerechtigkeit eintritt, der wird bestraft. Seine Strafe soll vor allem andere davon abhalten, ebenfalls aus moralischem Zweifel heraus zu handeln und das eigene System offenzulegen oder anzugreifen.


Was wollten wir von unseren Vorfahren eigentlich? Dass sie desertieren? Dass die mehr Flugblätter verteilten, auch unter Einsatz ihres Lebens? Wir sollten die Lehren der Geschichte akzeptieren und auf die Gegenwart anwenden. Wir sollten draußen stehen, am System rütteln.

RE: Historische Konferenz zur nuklearen Abrüstung | 12.03.2013 | 18:04

Kaum zu fassen, dass diese Waffen tatsächlich existieren. Kaum zu glauben, dass wir uns das bieten lassen.

Danke für den Artikel!

RE: Ich, im digitalen Unterbewusstsein | 01.03.2013 | 00:20

Freiheit ist eben immer auch Freiheit für Verbrecher. Aber wir tun ja so oft, als würden wir Oppostionelle in Russland oder Syrien unterstützen wollen. Lasst doch mal unsere Oppositionelle unterstützen!

RE: Monsieur Heureux | 27.02.2013 | 21:53

Toll. Was für ein kluger Mann!

Danke für das super Interview Maxi!