denkzone8

auf die palme gebracht durch gespenstische zumutungen, trete ich aus der bank : genug salbadert, prediger, nicht in meinem namen!
Avatar
RE: Ausstellung Samurai - Kunsthalle München | 24.03.2019 | 13:23

die s-veranstaltungen, die ich im tv sehe, sind auf den punkt kommentiert,

haben nichts von der feierlichkeit/überhöhung riefenstahl-scher

überwältigungs-ästhetik.

die ent-persönlichte schönheit/muskularität der menschl.rassen,

der sie auch noch in afrika nachspürte,

hat in kunden-orientierter sport-performance geringen stellenwert.

natur-mystik und die ästhetisierung gebändigter/faszinierter

massen/mengen und ihrer triumphalischen willens-äußerungen

gibts nur noch in despotischen ländern.

RE: Kein Fleisch für niemand | 24.03.2019 | 12:54

m.e. gehts nicht um persönl. ansprachen,

sondern um öffentlich-ausgestellte interpretationen dessen,

was geschieht, sich vollzieht: "natur-wüchsige" gesellschaftliche entwicklungen/

veränderungen sozialer lagen/befindlichkeiten, die (unbegriffen) ängstigen,

alternativlosigkeit demonstrieren, damit: des-interesse/lethargie verbreiten,

entmutigen, deprimieren,

passivieren, lähmen, teilnahme mindern, auf abwege führen

oder hass-ausbrüche/-starren generieren, die lösungen verstellen.

die lust am erkennen wird begraben.

RE: Ausstellung Samurai - Kunsthalle München | 24.03.2019 | 08:14

ja, eine schöne einführung in das thema: zen, politik,krieg:

---> brian victoria: "war ,zen,buddhism" auf youtube.

RE: Quellen fehlen | 24.03.2019 | 00:45

ja, der führer aller werktätigen war kein freund de-zentraler initiativen.

RE: Kein Fleisch für niemand | 24.03.2019 | 00:08

verzichten wir also in der agitation auf die volle krankheits-einsicht!

machen wir es den schamanen nach:

diagnostizieren wir nicht: "schwäche des verstands" sondern:

"minderung des gehörs".

wiki: --->peripherisierung.ethnopsychiatrie.

RE: Kein Fleisch für niemand | 23.03.2019 | 09:39

das selbst-sichere ich, das von anerkennungs-hunger

und --->gängelbändern befreit ist,

auf das herab-sehen zu anderen schad-los verzichten kann

und sich seiner un-sicherheiten/möglichen un-glücks-wendungen

bewußt ist, war das ideal der -->stoa und des dt. idealismus.

heutige sollten realistischere dreh-punkte für veränderungs-hebel sondieren.

RE: Kein Fleisch für niemand | 23.03.2019 | 09:24

status-symbole "beweisen" dem fragilen körper

seine festigkeit, un-angreifbarkeit durch nöte wie

armut,krankheit.

sie sind sieger-male im kampf gegen das prekäre.

oda?

RE: Quellen fehlen | 23.03.2019 | 09:07

- "quellen fehlen": ja, die sicht ermordeter fehlt,

der wille zur wahrheit stößt sich an rücksichtnahmen.

- "politbüro und sed-apparat zogen ihre autorität

nicht aus freien wahlen, sondern aus der geschichte":

--->autorität als anerkennung(von wählern) wäre zu schwach gewesen

(wie immer) um eine staats-macht zu gründen.

die staats-gewalt ging weder vom volke(dem bis vor kurzem durch die

NS- diktatur geprägten) noch von einem entwickelten, bewußten proletariat aus

(auch dessen organe,parteien waren mindestens zweimal"gesäubert").

von einer "diktatur des proletariats"(wie immer gedacht)

konnte also auch keine ehrliche rede sein.

man imaginierte sich eine legitimation als "opfer des faschismus"

gestützt auf den über aller kritik stehenden führer,

der den hitlerismus überwunden hatte und aller liebe wert war.

nicht der rassen-fanatismus hatte gesiegt, sondern

die den entrechteten und beleidigten gewogene "geschichte".

da war zu-stimmung angesagt, sonst....

RE: Trump: Syriens Golanhöhen sind israelisch | 22.03.2019 | 20:15

das sicherheits-bedürfnis eines auf expansion gepolten staates

kennt keine grenzen.