denkzone8

auf die palme gebracht durch gespenstische zumutungen, trete ich aus der bank : genug salbadert, prediger, nicht in meinem namen!
Avatar
RE: Lasst uns heute beginnen | 24.09.2018 | 08:45

p.s.:die bebilderung des artikels ist sowas von daneben...

drecks-brühe...schlamm-flut...

eine fontäne aus trumps: "drecks-loch"?

RE: Lasst uns heute beginnen | 24.09.2018 | 08:37

die petrifizierung der länder/staaten mit protest-parteien

nimmt zu wie das bedürfnis, auf einer insel zu leben,

besser: auf einer unzugänglichen, klippen-gesäumten.

"i am a rock, i am an island...

and a rock feels no pain.

and an island never cries...."

(paul simon/art garfunkel)

RE: „Schöne Narbe“ | 24.09.2018 | 07:58

wund-erbar, noch un-vernarbt blutend,ver-störend:

mit glänzenden lack-schuhen,

im hawaii-hemd,

mache ich fotos

von plaste-tüten

im künstlichen wasser-fall

des kreuzbergs.

dann stell ich mich

in die schlange bei mustafa

für ein gemüse-döner.

nicht ohne meinen geiger-zähler.

RE: Maaßlose Rechthaberei | 23.09.2018 | 17:43

nun,

unter dem anspruch,--->volkspartei zu sein,

ist nur die relativierung ideologischer bindungen

zugunsten des mehrheits-erwerbs zu verstehen.

wo sich soziale,ökonomische, ökologische konzepte/interessen

(wieder) verdichten,

gar eine protest-partei mit anti-establishment-attitüde installiert,

die nationale karte exklusiv ausspielt,

sind träume an eine übergreifende mehrheits-fähige partei: perdü.

+ Sie haben recht.

wo partei-führungen sich realistischer selbst-einschätzung verweigern:

ist mit verwilderung der sitten, hauen + stechen zu rechnen.

das koalieren/kollaborieren auf vertrauen wird un-wahrscheinlicher.

RE: Wo sehen Sie sich in 5 Wochen, Frau Nahles? | 23.09.2018 | 13:42

total un-ironisch. so.

+ jetzt lassen Sie mich im kreise der partei-freunde

meine sonntägliche weißwurst mit brezen+

händlmaier-senf genießen.

RE: Wo sehen Sie sich in 5 Wochen, Frau Nahles? | 23.09.2018 | 12:47

seehofer ist nach auskunft seiner partei-freunde:

mit allen wassern gewaschen.

daß er zu dümmlichen tricks(u.a.angetäuschten rücktritts-drohungen)

greift, ist seiner verflixten lage zwischen afd-eindämmung

und merkelschem-aussitzen geschuldet.

er macht einen harten job, trotz seiner begabungen

macht er sich zum horst.

ein großer tragischer deutscher, einer der wenigen seit bismarck!

RE: Im Handgemenge der Zeit | 23.09.2018 | 12:30

"warum LESEN Sie nicht? : nun meine bisherige LESE aus texten

der aufklärung ergibt für mich:

soweit man von geistes-strömungen sprechen kann

(kehr-wasser aus idiosynkratischen ursachen beiseite),

ist sie eine denk-richtung, die sich gegen bestehende hierarchien

(absolutismus mit denk-/religions-zwang )richtet,

insbesondere deren legitimations-gründung

in un-befragter tradition + religion.

insofern ist jeder anti-judaismus der aufklärung=teil der religions-kritik.

daher ist mir baruch spinoza auch kein anti-semit.

die polit. strömung der aufklärung

als juden-tolerierender liberalismus

fand allerdings eine sozio-ökonomische,

anti-semitische reaktion: wiki:-->hep-hep-unruhen.

RE: Im Handgemenge der Zeit | 23.09.2018 | 05:35

??? europ.aufklärung aus dem geist des AS geboren???

RE: Arbeitskreis Luftschlösser | 23.09.2018 | 05:08

aus dem dlf erfuhr ich, daß immer da, wo kommunale wohnungen

aus öffentl.hand auf den markt geworfen wurden,

die spekulation um immobilien sich besonders entwickelt hat.

RE: Hic Salta | 23.09.2018 | 05:01

seit den zeiten des CDU-staats in den 50ern gibt es diese

nie öffentlich-wirksam-gewordene sicht auf un-gleichheit

der bürger unterhalb der großen kapitale.

es könnte sein, daß das eigen-interesse durch qualifikation und funktion

gut-situierter(z.b. beamte höherer laufbahnen,frei-schaffender, etc)

im gesetz-gebungs-prozeß zu einer "mittel-schichts"-stärkung führt,

die das, was die kapital-akkumulation übrig-läßt, so verteilt,

daß die unteren 50-prozent noch schlechter wegkommen.

das könnte man "hilfen zur eigentums-bildung" nennen

(eigenheim-, spar-, lebens-versicherungs-förderung),

die kapital-konforme schon-vermögens-bildung

in bürger-hand.

wozu auch der kampf gegen den steuerlichen zugriff

auf die ergiebigen einkommen gehört.

da bevorzugt man eher eine mwst.-erhöhung...

die erhöhte konkurrenz/rivalität um die billigeren plätze

blieb bisher: system-irrelevant.

ein massen-haftes auftreten von hartzIV-staats-gefährdern

ist nicht zu sehen.